X

04. April 2015

West-Eastern Divan Orchestra

»Mit der Flöte des Faunes hat die Musik neuen Atem zu schöpfen begonnen […], man kann sagen, dass die moderne Musik mit L’après midi d’un faune beginnt«. Dieses Zitat von Pierre Boulez über Claude Debussys 1894 uraufgeführte sinfonische Dichtung L’après ...

»Mit der Flöte des Faunes hat die Musik neuen Atem zu schöpfen begonnen […], man kann sagen, dass die moderne Musik mit L’après midi d’un faune beginnt«. Dieses Zitat von Pierre Boulez über Claude Debussys 1894 uraufgeführte sinfonische Dichtung L’après-midi d’un faune zeigt deutlich, wie nahe ihm die Werke Debussys sind, die er häufig dirigierte und ein wichtiges Fundament seines Nachdenkens über Musik bilden. Für Maurice Ravel, der neben Debussy als bekanntester Vertreter des musikalischen Impressionismus gilt, waren die Einflüsse der spanischen Volksmusik von entscheidender Bedeutung. Hiervon zeugen insbesondere seine Rapsodie espagnole und Boléro. Im Zentrum steht das komplexe Orchesterstück Dérive II, welches Pierre Boulez 1988 dem amerikanischen Komponisten Elliott Carter widmete.


CLAUDE DEBUSSY
»Prélude à l'après-midi d'un faune«

PIERRE BOULEZ
»Dérive II«

MAURICE RAVEL
»Rapsodie espagnole«
»Alborada del gracioso«
»Pavane pour une infante défunte«
»Bolero«
Konzerteinführung 45 Minuten vor Beginn

Aus dispositionellen Gründen verschiebt sich das Konzert von 16:00 Uhr auf 16:30 Uhr.