Der gestiefelte Kater

Oper für Menschen ab 6 Jahren von César Cui
nach einem Märchen von Charles Perrault

Als der alte Müller stirbt, erbt sein jüngster Sohn Jean nur einen Kater. Zuerst kann der arme Jean mit ihm nur wenig anfangen. Doch dann beginnt der Kater zu sprechen, will sogar Stiefel haben, und so nimmt eine abenteuerliche und witzige Geschichte ...

Als der alte Müller stirbt, erbt sein jüngster Sohn Jean nur einen Kater. Zuerst kann der arme Jean mit ihm nur wenig anfangen. Doch dann beginnt der Kater zu sprechen, will sogar Stiefel haben, und so nimmt eine abenteuerliche und witzige Geschichte ihren Lauf. Der König, seine Tochter und sogar ein Menschenfresser werden vom Kater überlistet, so dass er am Ende mit Jean ins Schloss einziehen und dort satt und zufrieden leben kann.

Der gestiefelte Kater, eines der berühmtesten Märchen von Charles Perrault, wurde von dem russischen Komponisten César Cui 1913 als Kinderoper komponiert. Es singen und spielen junge Sängerinnen und Sänger, der Kinderchor der Staatsoper und Musiker der Orchesterakademie und der Staatskapelle Berlin.


    • Kater
      • Anna Alàs i Jové
        19|21 Nov, 1|4|7|18|19|25|27|29 Dez, 14|15 Mär
      • 20|25|28|30 Nov, 12 Dez, 16|20 Mär
      • 26|27|28 Nov, 5|9|12|14|15|22|23 Dez, 20|26|27 Mär
    • Jean
      • Matthias Siddhartha Otto
        19|21|26|27|28 Nov, 1|4|5|9|19|29 Dez, 15|16 Mär
      • Abdellah Lasri
        20|21|25|28|30 Nov, 7|12|14|15|18|22|23|25|27 Dez, 14|20|26|27 Mär
    • Mittlerer Bruder | König
      • Rosen Krastev
        19|20|25|28|30 Nov, 4|5|12|14|15|18|22|23|25|27 Dez, 14|15|16|27 Mär
      • Tomasz Wija
        21|26|27 Nov, 1|7|9|19|29 Dez, 20|26 Mär
    • Ältester Bruder | Menschenfresser
      • Kai Wegner
        19|21|25|30 Nov, 1|4|5|7|9|12|19|23|25|27|29 Dez, 14|15|16|20|26|27 Mär
      • James Homann
        20|26|27|28 Nov, 14|15|18|22|23 Dez
    • Prinzessin
      • Paula Rummel
        19|21|27 Nov, 1|5|9|19 Dez
      • 20|28 Nov, 4|7|12|14|15|22|23|27 Dez, 14|16|20|26 Mär
      • Rinnat Moriah
        25|26|30 Nov, 12|18|25|27|29 Dez, 15|20|27 Mär

    Der gestiefelte Kater – Workshop zur Nachbereitung

    Im Anschluss an die Vormittagsvorstellungen bietet die Junge Staatsoper einen kostenlosen Workshop für Grundschulklassen an. Nach einer knappen Stunde Stillsitzen gibt es hier die Möglichkeit, selbst die Bühne zu betreten. Und dabei kommen einige Fragen auf:

    Braucht man Stiefel, um geschickt zu lügen?
    Haben Lügen lange Beine?
    Oder doch kurze?

    Mit Bewegung, szenischem Spiel und Gesang können die Kinder das Erlebte reflektieren und zum Ausdruck bringen, was sie in der Aufführung besonders beschäftigt hat.

    Anmeldung:

    Junge Staatsoper
    Tel. 030 – 20 35 44 89
    Fax 030 – 20 35 45 94
    operleben@staatsoper-berlin.de
    • Pressestimmen

      "Mit ihrer Spontaneität auf der Bühne produktiv umzugehen, ist eine hohe Kunst, die nur wenige beherrschen. Die Staatsoper Unter den Linden in Berlin schafft es. Sie geht die Kommunikation subtil an, in dem sie die Kinder im "Gestiefelten Katers" an einigen Szeneelementen mitwirken lässt. Und sie verzichtet auf einen pädagogischen Cicerone, der das junge Publikum in und durch die Spielwelt begleitet, denn hier ist alles Spiel. Bühnenarbeiter oder Mitarbeiter an einem Filmset inszenieren wie zum Vergnügen in ihrer Pause das Märchen, swingen sich gewissermaßen ein in diese Oper und spielen und singen die Rollen selbst. Und doch entfaltet die Märchenoper des russischen Komponisten César Cui von 1918 ihren ganzen Zauber und ihre Ermutigung, seines Glückes eigener Schmied zu sein.
      Diese Produktion für die Probebühne des Schiller Theaters ist hinsichtlich Inszenierung, Dramaturgie, Personenführung und Integration der Kinder eine der gelungensten und anspruchsvollsten Arbeiten. Der künstlerische Theaterzugriff agiert ganz und gar frei von vermeintlichen Zwängen einer kindgerechten Ästhetik und agiert doch nicht am Publikum vorbei. So muss es sein." (Deutschlandfunk)

      „Die Regisseurin Isabel Ostermann lässt das Stück spielen, wie Kinder spielen: Dinge und Personen werden einfach umdefiniert. Laken, Linoleum, Schminke, und Pappkartons - mehr braucht es dazu nicht. Na gut, noch eine Krone für den König und ein paar Winkelemente mit Kater-Emblem. Den Rest an Verzauberung besorgen die Darsteller, das Licht und die Musik.“ (FAZ)

      „Jedes Kind kann also in nur einer knappen Stunde alles Wesentliche über Romantik und Ironie erfahren. Phantastisch! Alle – Kind und Kenner – waren begeistert.“ (tip Berlin)

      „Isabel Ostermann ist eine solide, unterhaltsame Inszenierung gelungen. Alles ist kurzweilig, die Zeit vergeht wie im Märchen. Anna Alàs I Jové gibt den charmanten Vierbeiner, Paula Rummel eine schön singende und gern schmollende Prinzessin, Kai Wegner ist ein stimmgewaltiger Menschenfresser und zugleich der Ältere Bruder. Die wahre Hauptrolle fällt jedoch dem Kinderchor der Staatsoper zu. Der auf den ersten Sitzreihen postierte Nachwuchs agiert und singt souverän, ohne Noten, ohne Dirigenten. Und findet an der schnurrigen Geschichte mindestens genauso viel Gefallen wie die Zuschauer.“ (Berliner Morgenpost)

      „Wie spielt man einen Kater? Anna Alàs I Jové macht das in der Titelrolle von César Cuis Märchenoper „Der gestiefelte Kater“ in der Werkstatt des Schillertheaters so wunderbar, dass man sich fragt, mit wie viel Katzen sie in ihrer katalanischen Heimat wohl aufgewachsen ist. Genauso geschmeidig wie ihre Bewegungen ist ihr Sopran. Kai Wegner hat zwar nur eine kleine Rolle als Menschenfresser, drückt dieser aber mit markigem Bass den Stempel auf. Der Klang ist erstaunlich füllig, obwohl das fünfköpfige Orchester aus Musikern der Staatskapelle oben in der Galerie versteckt ist.“ (Der Tagesspiegel)