Alle Vorstellungen finden nach wie vor unter Schutz- und Hygienemaßnahmen statt, um weiterhin zur Eindämmung der Infektion mit dem Coronavirus beizutragen.

STAATSOPER UNTER DEN LINDEN

Die Vorstellungen in der Staatsoper Unter den Linden finden bis auf weiteres wie geplant statt. Derzeit ist die Belegung im Großen Saal auf eine Kapazität von 75% begrenzt. Der Mindestabstand zwischen den Sitzplätzen ist aufgehoben.

Das Durchführen eines Tests vor Vorstellungsbesuch wird generell als Schutzmaßnahme empfohlen.

Maskenpflicht
Die Verpflichtung zum Tragen einer Maske für Veranstaltungen im Großen Saal sowie Apollosaal der Staatsoper Unter den Linden ist entfallen. Wir empfehlen Ihnen jedoch weiterhin das Tragen einer medizinischen oder FFP2-Maske während des Veranstaltungsbesuchs – auch für den Aufenthalt auf Ihrem Sitzplatz.

Für den Veranstaltungsbesuch in der Probebühne 1 und im Alten Orchesterprobensaal der Staatsoper Unter den Linden gilt nach wie vor die Verpflichtung zum Tragen einer FFP2-Maske, auch während der Vorstellung auf Ihrem Sitzplatz.
Für Kinder ab dem vollendeten 6. Lebensjahr bis zum vollendeten 14. Lebensjahr gilt statt der Pflicht zum Tragen einer FFP2-Maske die Pflicht zum Tragen einer medizinischen Maske. Von der allgemeinen Maskenpflicht ausgenommen sind Kinder bis zum vollendeten 6. Lebensjahr.
Wenn das Tragen einer Maske aufgrund gesundheitlicher Einschränkungen nicht möglich ist (z.B. bei Asthma, schweren Lungenerkrankungen etc.), ist eine ärztliche Bescheinigung mitzuführen. In diesem Fall weisen wir auf das für Sie erhöhte Infektionsrisiko hin. Weiterhin von der Maskenpflicht ausgenommen sind Gehörlose und deren Begleitpersonen, die mit ihnen kommunizieren.

Andere Spielstätten
In unseren externen Spielstätten, wie z.B. dem Pierre Boulez Saal, der Philharmonie Berlin oder dem Bode-Museum, können die jeweils geltenden Hygienemaßnahmen abweichen. Bitte informieren Sie sich hierüber direkt bei den Veranstaltungsstätten oder entnehmen Sie die Information unseren Servicemails.

Einhalten der allgemeinen Hygieneregeln
Wahren Sie bitte mit Rücksicht auf die anderen Besucher:innen sowie Mitarbeiter:innen weiterhin die Nies- und Hustenetikette, halten Sie ausreichend Abstand zu anderen Personen (mindestens 1,50 Meter mit Ausnahme des Aufenthalts auf dem Sitzplatz). Für eine umfängliche Handhygiene stehen Ihnen unsere sanitären Einrichtungen sowie Desinfektionsspender in den Eingangsbereichen des Opernhauses zur Verfügung.

SEIEN SIE VERSICHERT

  • Das Opernhaus ist mit einer modernen Lüftungsanlage ausgestattet. Die Zuluft besteht zu 100 % aus Frischluft (Außenluft), es wird keine Umluft zugeführt. Sämtliche Flächen und Bereiche in unseren Räumlichkeiten werden täglich gründlich gereinigt und desinfiziert. Kontaktflächen mit intensivem Handkontakt werden im Laufe einer Vorstellung mehrfach gereinigt.
  • Alle medizinischen Empfehlungen, die die Behörden bezüglich des Umgangs und der Zusammenarbeit mit anderen Personen geben, setzen wir um, kontrollieren sie bzw. aktualisieren sie entsprechend.
  • Die beteiligten Mitarbeiter:innen, das Einlasspersonal sowie Künstler:innen sind entsprechend unseres geltenden Hygienekonzeptes geimpft, getestet oder genesen.

HINWEISE

  • Besucher:innen, die Symptome eines Atemwegsinfektes jeglicher Schwere aufweisen, dürfen an der Veranstaltung nicht teilnehmen.
  • Für mit COVID-19 infizierte Personen gelten die Regelungen zur Absonderung gemäß der SARS-CoV-2-Basisschutzmaßnahmenverordnung  des Landes Berlin.
  • Weitere Informationen und Verhaltensregeln und -empfehlungen zum Schutz vor dem Coronavirus finden Sie auch auf den Seiten der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung unter www.infektionsschutz.de/coronavirus/verhaltensregeln.html.
  • Das Stattfinden der Vorstellungen steht unter dem Vorbehalt der entsprechenden Genehmigungen. Sollten aufgrund nicht erteilter Genehmigung, steigender Inzidenzwerte und/oder anderslautender Vorgaben des Landes Berlin Planänderungen notwendig sein, werden erworbene Tickets selbstverständlich rückerstattet.

Stand: 18.05.2022