Der amerikanische Countertenor Bejun Mehta gastiert regelmäßig an allen großen Opern- und Konzerthäusern der Welt. In der Spielzeit 2017/18 ist er u. a. in der Titelpartie von Händels »Tamerlano« am Teatro alla Scala, als Oberon in Brittens »A Midsummer Night’s Dream« am Theater an der Wien und in einer Wiederaufnahme von Toshio Hosokawas »Stilles Meer« an der Hamburgischen Staatsoper zu erleben.
Nach seiner Zeit als »Artist in Residence« bei der Dresdner Philharmonie in der vergangenen Spielzeit, wird Bejun Mehta erneut dorthin zurückkehren und als Solist auch die Leitung seines neuen Konzertprogramms »Stars and Planets« am Pult der Dresdner Philharmonie übernehmen. Zudem ist Bejun Mehta mit Mark Minkowski, George Benjamin und der Staatskapelle Berlin zu hören, wo Rossinis »Petite Messe solennelle« und die eigens für ihn komponierte Kantate »Dream of the Song« von George Benjamin erklingen.
Bejun Mehtas vielfältige Diskografie wird im März 2018 um ein Solo-Album reicher, wenn seine neue CD »CANTATA – yet can I hear...« bei Pentatone erscheint. Seine letzte Solo-CD mit dem Titel »Che puro ciel« wurde mit dem Diamant d’Opera Magazine und dem Choc de Classica ausgezeichnet. Die CD »Ombra Cara« wurde 2011 mit dem Echo Klassik in der Kategorie Operneinspielung des Jahres ausgezeichnet. George Benjamins »Dream of the Song« mit dem Royal Concertgebouw Orchestra und George Benjamin am Pult wurde 2017 bei Nimbus veröffentlicht.