Der deutsche Bariton Matthias Goerne zählt zu den vielseitigsten und weltweit gefragtesten Sängern seines Stimmfachs. Der gebürtige Weimarer studierte bei Hans-Joachim Beyer, Elisabeth Schwarzkopf und Dietrich Fischer-Dieskau. Er singt regelmäßig an den großen Opernbühnen der Welt, darunter die Wiener Staatsoper, die Bayerische Staatsoper, das Royal Opera House Covent Garden London, die Opéra National de Paris, das Teatro Real in Madrid, das Opernhaus Zürich, die Metropolitan Opera in New York und das Mailänder Teatro alla Scala. Das Spektrum seiner sorgfältig ausgewählten Opernrollen reicht von großen Wagner- und Strauss-Partien bis zu den Titelpartien in Béla Bartóks »Herzog Blaubarts Burg«, Paul Hindemiths »Mathis der Maler« und Alban Bergs »Wozzeck«.
Als Botschafter des deutschen Kunstlieds von Schubert über Brahms bis Alban Berg und Hanns Eisler hat sich Goerne international höchstes Ansehen erworben. Daneben widmet er sich auch Uraufführungen und Wiederentdeckungen bedeutender Werke der Neuen und Neuesten Musik von Karl Amadeus Hartmann und Hans Werner Henze bis zu Thomas Larcher. Goernes künstlerische Tätigkeit ist in zahlreichen Aufnahmen dokumentiert, die teils mehrfach preisgekrönt wurden (u. a. mit dem Grammy Award, dem ECHO Klassik, dem BBC Music Award und der Diapason d’or).
In der Saison 2017/18 ist Matthias Goerne Residenzkünstler der Hamburger Elbphilharmonie und gibt neben Orchesterkonzerten Liederabende mit herausragenden Solopianisten wie Leif Ove Andsnes, Markus Hinterhäuser und Daniil Trifonov.