WIE KOMME ICH ZUR STAATSOPER UNTER DEN LINDEN?
Alle Informationen zur Anfahrt finden Sie hier.

IST DIE STAATSOPER BARRIEREFREI?
Ja, das Haus ist vollständig barrierefrei zu erschließen. Hier finden Sie alle Informationen, die Ihren Besuch so unbeschwert wie möglich machen sollen.

WAS KOSTET DIE GARDEROBE?
Die Garderobe ist für alle Besucher der Staatsoper Unter den Linden frei. Die abgegebene Garderobe ist gemäß den aushängenden Versicherungsbedingungen versichert.

GIBT ES ÜBERTITEL?
Parla italiano? No? Unsere Übertitel in Deutsch und Englisch machen es einfach, die Geschichte auf der Bühne zu verfolgen, egal, in welcher Sprache gesungen wird.
Wir bitten um Verständnis, dass aufgrund architektonischer Gegebenheiten die Übertitel nicht von allen Plätzen lesbar sind. Wie die Sicht von Ihrem Platz aus ist, können Sie in unserer Sitzplatzvorschau sehen.

WAS BEDEUTEN DIE HINWEISE »RECHTS« ODER »LINKS« AUF MEINEM TICKET?
Ihre Eintrittskarte für den Großen Saal der Staatsoper Unter den Linden enthält oberhalb Ihrer Platznummer den Zusatz »links« bzw. »rechts«, der Ihnen anzeigt, ob Sie sich bei Betreten des Opernhauses besser links oder rechts halten, um den kürzesten Weg zu Ihrem Sitzplatz zu nehmen. Dabei bedeutet links, dass Sie von Ihnen aus gesehen – also mit Blick auf die Bühne – in der linken Hälfte des Saals sitzen, rechts bezieht sich auf die rechte Hälfte des Saals von Freitreppe und Portikus aus gesehen. Bitte achten Sie darauf, dass im III. Rand kein Wechsel der Seiten mehr möglich ist. Ein Durchgang besteht erst wieder im Foyer des II. Rangs. Viele Mitarbeiterinnen und MItarbeiter sagen übrigens auch für links »Berliner Seite« und für rechts »Charlottenburger Seite«, damit weiß dann jeder, was gemeint ist, egal ob er von der Bühne oder vom Zuschauerraum aus guckt und denkt.

WAS MACHE ICH, WENN ICH ZU SPÄT KOMME?
Sprechen Sie unseren Abenddienst an, er zeigt Ihnen den geeigneten Moment, um noch vor der Pause in einem passenden Moment still im Saal Platz zu nehmen und so wenig wie möglich zu verpassen. Der Nacheinlass kann allerdings erst in einem künstlerisch geeigneten Moment und nur am Rand in den Rängen erfolgen. Der Originalplatz kann daher gegebenenfalls nicht in Anspruch genommen werden. Während der Wartezeit können Sie das Bühnengeschehen auch auf dem Bildschirm im linken Garderobenfoyer verfolgen.

WAS PASSIERT, WENN ICH DEN SAAL WÄHREND DER VORSTELLUNG VERLASSEN MUSS?
Wenn Sie den Saal während der Vorstellung verlassen müssen, warten Sie bitte für den Wiedereinlass bis zur nächsten Pause oder bis Ihnen unser Abenddienst einen künstlerisch geeigneten Moment anzeigt. Der Einlass erfolgt während der laufenden Vorstellung nur am Rand in den Rängen, der Originalplatz kann daher gegebenenfalls nicht in Anspruch genommen werden.

DIE PAUSENKLINGEL
Bevor die Vorstellung beginnt und zum Ende der Pause, ertönt dreimal unsere Klingel. Beim ersten Ton haben Sie noch Zeit, um einen unserer Waschräume aufzusuchen. Beim dritten Klingeln bitten wir Sie, Ihren Platz wieder einzunehmen.

DARF ICH MEIN HANDY NUTZEN?
Wir freuen uns, wenn Sie Ihre Eindrücke, die Sie während Ihres Besuchs sammeln, mit dem Handy festhalten, aber: Bitte bedenken Sie, dass das Benutzen eines Handys während der Vorstellung andere Besucherinnen und Besucher in ihrem Erlebnis stören kann. Wir bitten Sie daher, Ihr Telefon lautlos zu schalten und während der Vorstellung nicht zu benutzen. Gerne können Sie den Schlussapplaus in Bildern festhalten. Während der Vorstellung ist das Fotografieren aus Rücksicht auf die Künstlerinnen und Künstler nicht gestattet. Vielen Dank für Ihr Verständnis!

SIE HABEN ETWAS VERLOREN?
Bitte rufen Sie unseren Besucherservice unter der Telefonnummer +49 (0)30 20354 438 an.

WIE KANN MAN KURZFRISTIG IN DIE OPER GEHEN?
Kurzentschlossene haben mitunter noch Glück, Karten an der Abendkasse zu bekommen. Im SPIELPLAN können Sie sehen, ob es für die gewünschte Vorstellung noch Karten gibt. Hier können Sie selbst online Ihre Karten buchen und diese ausdrucken oder an der Ticketbox links neben dem Eingang/an der Kasse im Foyer der Staatsoper Unter den Linden hinterlegen lassen. Ermäßigungsberechtigte erhalten ab. ca. 30 Minuten vor Vorstellungsbeginn Restkarten, falls vorhanden, zu einem Einheitspreis von 15 EUR. Für Inhaber einer ClassicCard beträgt der Preis 8 EUR für Konzerte und 10 EUR für Opern- und Ballettvorstellungen.

KANN ICH GEKAUFTE KARTEN ZURÜCKGEBEN?
Die Rücknahme verkaufter Karten ist grundsätzlich ausgeschlossen. Wird ein anderes Werk gespielt als das beim Kauf der Eintrittskarten angekündigte, können diese Karten vor Beginn der Aufführung zurückgegeben werden. Besetzungsänderungen bleiben vorbehalten und berechtigen nicht zur Rückgabe gekaufter Karten. Für verfallene Karten wird kein Ersatz geleistet. Bitte lesen Sie unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen.
Sie können aber gerne von unserem Schwarzen Brett Gebrauch machen, um dort Ihre Karten zu tauschen oder an einen Interessenten weiterzugeben.

WAS PASSIERT, WENN EIN SÄNGER KRANK WIRD?
Erkrankt ein Sänger, wird kurzfristig für Ersatz gesorgt. Besetzungsänderungen, die auf Absagen, Erkrankungen oder sonstigen Verhinderungen von Künstlerinnen und Künstlern zurückgehen, sind ausdrücklich vorbehalten und stellen keinen Anspruch auf Erstattung des Eintrittspreises dar.

WIE KANN ICH EINEN GUTSCHEIN ERWERBEN?
Geschenkgutscheine über einen beliebigen Betrag können Sie hier, an der Theaterkasse oder telefonisch bzw. per E-Mail über den Kartenservice erworben werden. Bitte beachten Sie, dass telefonisch oder schriftlich bestellte Gutscheine per Kreditkarte (Visa, Amex, Eurocard) oder per Überweisung (Verwendungszweck »Gutschein« an: Staatsoper Berlin, Deutsche Bank, IBAN: DE18100700000437370005) bezahlt werden.

WIE WERDE ICH REGELMÄSSIG INFORMIERT?
Wenn Sie regelmäßig über unsere Highlights und den aktuellen Spielplan informiert werden möchten, dann bestellen Sie unseren Newsletter. Wir halten Sie auf dem Laufenden!

LAST BUT NOT LEAST: MITEINANDER ERLEBEN
Unser Abenddienst fühlt sich verpflichtet, jeden Besucher und jede Besucherin mit Freundlichkeit und Achtung zu behandeln, und wir bitten darum, ihm und den anderen Zuschauerinnen und Zuschauern den gleichen Respekt zu zeigen. Wir tolerieren nicht, dass auf einschüchternde, aggressive oder bedrohliche Weise mit unserem Publikum oder unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern umgegangen wird.