Die Geschichte vom Soldaten

(L’HISTOIRE DU SOLDAT)

Jürgen Flimm zum 80.

Ein Bühnenstück, »zu lesen, zu spielen, zu tanzen« ‒ das ist »Die Geschichte vom Soldaten«, während der bedrückenden Zeit des letzten Weltkriegsjahres 1918 in enger Zusammenarbeit des Schweizer Autors Charles Ferdinand Ramuz und des russischen Komponisten Igor Strawinsky entstanden. Uralte Märchenmotive sind hier eingeflossen, verbunden mit avancierter Musik für ein pointiert eingesetztes siebenköpfiges Instrumentalensemble aus zwei Streichern, zwei Holzbläsern, zwei Blechbläsern und Schlagwerk. Ein stilbildendes Werk in einer markanten ästhetischen Umbruchphase ist dieses Werk geworden. Jetzt ist es im Apollosaal zu erleben, in einer von Jürgen Flimm und Eva-Maria Weiss erarbeiteten szenischen Fassung, mit einem Vorleser, zwei Schauspielern und einer Tänzerin – und Musikern der Staatskapelle Berlin.

Termine

ENTFÄLLT!

20€ / ermäßigt 15€

Die Produktion kann angesichts der pandemiebedingten Bestimmungen nicht aufgeführt werden. Über einen möglichen Ersatz und den Kartenvorverkauf dafür informieren wir Sie, sobald die notwendige Planungssicherheit gegeben ist.

Programm

Ein Bühnenstück zu lesen, zu spielen, zu tanzen

Musik von

 Igor Strawinsky

Text von

Charles Ferdinand Ramuz

Mit

Jürgen Flimm, Stefan Kurt u. a.

ENTFÄLLT!

20€ / ermäßigt 15€

Die Produktion kann angesichts der pandemiebedingten Bestimmungen nicht aufgeführt werden. Über einen möglichen Ersatz und den Kartenvorverkauf dafür informieren wir Sie, sobald die notwendige Planungssicherheit gegeben ist.

Programm

Ein Bühnenstück zu lesen, zu spielen, zu tanzen

Musik von

 Igor Strawinsky

Text von

Charles Ferdinand Ramuz

Mit

Jürgen Flimm, Stefan Kurt u. a.