»›Streichquartett‹ ist für mich ein magisches Wort. Aller Geheimnischarakter von Kunst schwingt darin, klingt an.« So beschreibt Wolfgang Rihm ein Genre, das ihn sein ganzes Leben lang begleitet hat. Vom 2. Quartett von 1970 bis zum 2015 uraufgeführten »Geste zu Vedova« schlägt das Programm des Minguet Quartetts einen Bogen und gibt Zeugnis von Rihms Entwicklung und seinem steten Drang nach neuen Wegen. Mit Rihm ist das Minguet Quartett vertraut wie kein zweites Ensemble, hat es doch die hochgelobte erste Gesamteinspielung seiner Quartette vorgelegt. Ein Abend »Rihm pur« – die intime Form des Streichquartetts im großen Saal des Schiller Theaters.

Flankierend zu den beiden Musiktheaterproduktionen im Rahmen des INFEKTION! Festival für Neues Musiktheater gibt es im Saal des Schiller Theaters und im Gläsernen Foyer eine Reihe von Kammerkonzerten, die jeweils einen Komponisten (bzw. eine musikalische Kultur) ins Zentrum stellen: Wolfgang Rihm, György Kurtág, Galina Ustwolskaja, Pierre Boulez und andere. Zentrale Protagonisten der Musik des 20. und 21. Jahrhunderts können erlebt werden, in buchstäblich »kleinen Formen«, aber mit großer Intensität und Eindringlichkeit.

Tickets & Details

  • Infektion! Festival für Neues Musiktheater 2017
Staatsoper im Schiller Theater
Tickets
ermäßigt 10 €
Konzerteinführung 45 Minuten vor Beginn

Besetzung

  • Violine

    • Ulrich Isfort
    • Annette Reisinger
  • Viola

    • Aroa Sorin
  • Violoncello

    • Matthias Diener

Programm

WOLFGANG RIHM
2. Streichquartett op. 10
4. Streichquartett
Geste zu Vedova (2015) für das Minguet Quartett (UA Venedig 2015)

- Pause -

WOLFGANG RIHM
11. Streichquartett (UA der Neufassung Stuttgart 2011)