Der britische Tenor Peter Hoare gab sein Debüt an der Metropolitan Opera als Hauptmann in »Wozzeck« (Alban Berg), gefolgt von Šapkin in »Aus einem Totenhaus« (Leoš Janáček). Er hat sich mit Darbietungen in Opern des 20. Jahrhunderts und zeitgenössischen Werken einen Namen gemacht. Sein Repertoire reicht von Desportes in Bernd Alois Zimmermanns »Die Soldaten» über Larry King in Mark-Anthony Turnages »Anna Nicole« bis hin zu Sharikov in »Hundeherz« (Alexander Raskatow). Zu den Opernhighlights dieser Saison gehören Monostatos in »Die Zauberflöte« am Royal Opera House, Aegisth in »Elektra«, Goro in »Madama Butterfly« an der Hamburgischen Staatsoper und die Titelpartie in »Die Ausflüge des Herrn Brouček« an der Grange Park Opera (Surrey). Peter Hoares jüngste Rollen am Royal Opera House sind Mortimer in »Lessons in Love and Violence« (George Benjamin), Fatty in »Aufstieg und Fall der Stadt Mahagonny« und Dr. Caius in »Falstaff«. 
Zu seinen Konzertauftritten zählt u. a. die Rolle des Piet vom Fass aus »Le Grand Macabre« gesungen mit dem Radio Filharmonisch Orkest und James Gaffigan im Amsterdamer Concertgebouw.