Zum vierten Mal bereits finden die BAROCKTAGE an der Staatsoper Unter den Linden statt, mit einem Opern- und Konzertprogramm, das dem Schaffen exzellenter Komponisten des 17. und 18. Jahrhunderts gewidmet ist, mit einem Fokus auf Italien. Es ist ein Dreigestirn der Musik, das schon zu ihren Leb- und Schaffenszeiten hell geleuchtet und bis heute nichts an Ausstrahlungskraft verloren hat: Vivaldi, Mozart und Monteverdi.

Zum ersten Mal überhaupt kommt an der Staatsoper ein Bühnenwerk von Antonio Vivaldi zur Aufführung, die melodien- und farbenreiche Oper »Il Giustino«. Erstmals wird auch »Mitridate, Re di Ponto« gezeigt, eine inspirierte Opera seria aus der Feder des jugendlichen Wolfgang Amadeus Mozart. Musik aus Italien, wo beide Werke uraufgeführt wurden, steht auch bei den BAROCKTAGE-Konzerten im Mittelpunkt – gesungen und gespielt von Spezialist:innen, die auf je individuelle Weise dem Originalklang des 18. Jahrhunderts nachspüren und für die Gegenwart neu beleben. Darüber hinaus kommt es zur Wiederbegegnung mit dem Requiem von Mozart, seinem eindrucksvollen »Schwanengesang«, sowie mit einer großen Oper Claudio Monteverdis, »L’incoronazione di Poppea«, die Ernst und Komik auf originelle Weise miteinander vereint. Monteverdi machte Venedig zu einer wahren Opernmetropole – jene Stadt, in der Vivaldi Jahrzehnte später seine einzigartige Ausstrahlungskraft entfalten sollte.

BAROCKTAGE Falter

Tenor Pene Pati mit der Arie »Se di lauri« aus Mozarts »Mitridate, Re di Ponto«, Trailer zu den Stücken oder Interviews mit z.B. Dirigent René Jacobs oder Regisseurin Barbora Horáková eröffnen weitere Einblicke und Zugänge zu unserem BAROCKTAGE-Programm.   

alle Videos zu den BAROCKTAGEN

Medienpartner

December – 2022