Festival

Vom 2. bis 11. Dezember bilden die BAROCKTAGE an der Staatsoper Unter den Linden zum vierten Mal den Rahmen für Entdeckungen des frühen europäischen Musiktheaters und für Konzerte mit Werken aus Barock und Klassik. Die diesjährige Ausgabe richtet den Fokus auf die Musik Italiens sowie die Komponisten Mozart und Vivaldi.

zum BAROCKTAGE-Spielplan

BAROCKTAGE-Falter als pdf (547.25 kB, pdf)

Tenor Pene Pati mit der Arie »Se di lauri« aus Mozarts »Mitridate, Re di Ponto«, Trailer zu den Stücken oder Interviews mit z.B. Dirigent René Jacobs oder Regisseurin Barbora Horáková eröffnen weitere Einblicke und Zugänge zu unserem BAROCKTAGE-Programm.   

alle Videos zu den BAROCKTAGEN

Neben der Wiederaufnahme von Monteverdis »L’incoronazione di Poppea« und neun Konzerten, u. a. mit Les Musiciens du Louvre und Mozarts »Requiem« ist Mozarts »Mitridate, Re di Ponto« in einer Neuinszenierung zu erleben. Es spielen Les Musiciens du Louvre unter der musikalischen Leitung von Mozart-Spezialist Marc Minkowski, der im vergangenen Jahr eine hoch gelobte CD-Einspielung der Oper vorgelegt hat. Ein japanisches Inszenierungsteam um den Regisseur Satoshi Miyagi taucht Mozarts Frühwerk in ein zauberhaftes Ambiente und lässt verschiedene Welten aufeinandertreffen. Es lässt das Geschehen um den pontischen König Mithridates VI., der in einer Reihe von Kriegen gegen das Römische Reich kämpfte, vor dem Hintergrund der Auseinandersetzungen zwischen Japan und den USA im Zweiten Weltkrieg spielen, ohne jedoch eindeutige Parallelen herzustellen. Die Botschaft, dass Frieden und Versöhnung an die Stelle von Rache treten soll, steht im Mittelpunkt der Regiearbeit, die aus dem Geist des japanischen Kabuki-Theaters heraus entwickelt ist. Stilelemente fernöstlicher Theaterkulturen fließen mit ein und geben Mozarts Opera seria ein außergewöhnliches Gepräge, sowohl in der optischen Anmutung als auch in der Personenführung und -charakerisierung.

Auf seiner ersten Italienreise erhielt der 14-jährige Wolfgang Amadeus Mozart den Auftrag, für das Teatro Regio Ducale in Mailand eine Opera seria zu schreiben. Ende 1770 kam »Mitridate, Re di Ponto« dort auf die Bühne, ein großer Erfolg für den jungen Komponisten, der erstmals mit einem großen, ambitionierten Bühnenwerk auf sich aufmerksam machte. An der Staatsoper Unter den Linden, die auf eine lange und vielfältige Mozart-Tradition verweisen kann, wird das Werk nun zum ersten Mal gezeigt.

»Mitridate, Re di Ponto«

VON Wolfgang Amadeus Mozart
MUSIKALISCHE LEITUNG Marc Minkowski
INSZENIERUNG Satoshi Miyagi
Premiere am 4. Dezember
Weitere Vorstellungen: 7., 9., 11. Dezember

TERMINE & TICKETS

Mit dem programmatischen Schwerpunkt auf Werke Vivaldis setzen die BAROCKTAGE ihre Tradition fort, unbekanntere Facetten der Alten Musik zu beleuchten. Mit »Il Giustino« ist zum ersten Mal überhaupt eine Oper des Komponisten an der Staatsoper zu sehen, ein erfrischend virtuoses Bühnenspektakel voll Phantasie, pointiertem Humor und Leichtigkeit.

»Il Giustino«
VON Antonio Vivaldi
MUSIKALISCHE LEITUNG René Jacobs
INSZENIERUNG Barbora Horáková
Premiere am 20. November
Weitere Vorstellungen: 22., 25., 27. November, 2. und 6. Dezember

TERMINE & TICKETS

TRAILER

Musikalisch geleitet wird »Il Giustino« von Barockspezialist René Jacobs, der mit all seiner Expertise für die Staatsoper eine neue Fassung der Partiur erarbeitet hat. Für die Neuinszenierung, die am 20. November Premiere feierte, zeichnet Barbora Horáková verantwortlich.

»L’incoronazione di Poppea«

VON Claudio Monteverdi
MUSIKALISCHE LEITUNG Jean-Christophe Spinosi
INSZENIERUNG Eva-Maria Höckmayr
Vorstellungen am 19., 26. November, 3., 5. Dezember

TERMINE & TICKETS

TRAILER