Vorverkauf

Der Vorverkauf für Dezember und Januar beginnt in Kürze!

Der Vorverkauf für die Vorstellungen an der Staatsoper Unter den Linden im Dezember 2021 und Januar 2022 beginnt am Samstag, dem 2. Oktober 2021 um 12 Uhr (am 25. September für Mitglieder des Fördervereins, Abonnent:innen sowie Inhaber:innen einer StaatsopernCard). 
Ab dem 27. November um 12 Uhr (am 20. November für Mitglieder des Fördervereins, Abonnent:innen sowie Inhaber:innen einer StaatsopernCard) werden alle Veranstaltungen bis Ende der Spielzeit 2021/22 in den Verkauf gegeben, u. a. auch alle Veranstaltungen der Festtage im April 2022.

Tickets sind online, telefonisch unter +49 (0)30 20 35 45 55 (Mo – Fr 10 – 19 Uhr | Sa, So und Feiertag 12 – 19 Uhr), per E-Mail an tickets@staatsoper-berlin.de oder persönlich an der Theaterkasse im Foyer der Staatsoper Unter den Linden (täglich von 12 Uhr bis eine Stunde vor Vorstellungsbeginn, an vorstellungsfreien Tagen bis 19 Uhr) erhältlich.

Seit dem 18. September ist der Sitzplatz-Abstand in der Staatsoper Unter den Linden im Großen Haus sowie Apollosaal bis auf Weiteres aufgehoben. In den Spielstätten Alter Orchesterprobesaal, Probebühne sowie Gobelinsaal im Bode-Museum bleibt der Sitzplatz-Abstand bis auf Weiteres bestehen. Sollten sich aufgrund vorgegebener Schutz- bzw. Hygienemaßnahmen im Rahmen der Bekämpfung der Corona-Pandemie die Vorgaben zur Einhaltung von Abstandsflächen ändern, werden die reduzierten Plätze in chronologischer Reihenfolge der Buchungen vergeben. Hierbei kann es sein, dass bereits gebuchte Plätze umgesetzt oder abgesagt werden müssen.

Vorschau Programm Dezember 

Im Dezember stehen passend zur (Vor-)Weihnachtszeit mit Puccinis »La Bohème« und Mozarts »Die Zauberflöte« sowohl beliebte Klassiker des Opernrepertoires auf dem Programm als auch mit Eötvös’ »Sleepless« eine ganz neue Oper, die, basierend auf der Erzählung »Schlaflos« des norwegischen Autors Jon Fosse, eine Art moderne Weihnachtsgeschichte mit »Bonnie und Clyde«-Motiven erzählt. Die Neuinszenierung von Wagners »Lohengrin«, in der Regie von Calixto Bieito, feiert nach der Fernseh- und Onlinepremiere im Dezember 2020 nun ihre Premiere vor Live-Publikum (4.Dezember), mit Andreas Schager in der Titelrolle und Elza van den Heever als Elsa. Ebenfalls im Dezember ist Andreas Schager an der Seite von Elīna Garanča bei der Wiederaufnahme von Saint-Saëns’ »Samson et Dalila« zu erleben, an drei Vorstellungen dirigiert von Daniel Barenboim (5. / 8. / 11. Dezember). Mit großen Choropern, einem Symposion (12. Dezember) und einem Festkonzert in der Staatsoper (13. / 14. Dezember) und in der Philharmonie findet das Jubiläumsjahr zum 200-jährigen Geburtstag des Staatsopernchors im Dezember seinen Höhepunkt. Daneben finden im Dezember u. a. Liederabende mit Sonya Yonecheva (6. Dezember) und Juan Diego Flórez (17. Dezember), Kammerkonzerte und das Adventskonzert mit dem Kinderchor der Staatsoper statt (14. / 22. Dezember). 2021/22 dirigiert Andrés Orozco-Estrada die Staatskapelle Berlin bei den Konzerten zum Jahreswechsel, mit Elsa Dreisig als Solistin. Auf dem Programm stehen Richard Strauss’ »Vier letzte Lieder« sowie »Ein Heldenleben«.

Weitere Vorverkaufsinformationen

Der Vorverkauf für die Vorstellungen im Oktober und November läuft. Bereits begonnen hat auch der Vorverkauf der FESTTAGE-Zyklen für die nächsten FESTTAGE vom 6. bis 17. April 2022! Sie können aus folgenden FESTTAGE-Zyklen wählen und ca. 10 bis 20 % des regulären Kartenpreises sparen:

Übersicht Festtage-Zyklen und Buchung

Programm FESTTAGE 2022

Seit ihrer Begründung vor 25 Jahren sind die österlichen FESTTAGE die Zeit für das Besondere. Auch 2022 wird das so sein, wenn zum ersten Mal die neue Mozart-Da-Ponte-Trilogie der Staatsoper als geschlossener Zyklus auf die Bühne kommt.
Dirigent Daniel Barenboim und Regisseur Vincent Huguet haben sie gemeinsam erarbeitet, indem sie die drei Meisterwerke – »Così fan tutte«, »Le nozze di Figaro« und »Don Giovanni« als eine große, zusammenhängende Geschichte gedacht und entwickelt haben, eine Geschichte, die einen großen Bogen von den späten 60er Jahren über die Lebenswelt der 80er bis in unsere Gegenwart spannt.

Weiterhin kommt mit den Wiener Philharmonikern eines der prominentesten Orchester überhaupt zum wiederholten Mal zu unserem beliebten Osterfestival. In der bewährten Kombination von Opernvorstellungen und Konzerten in der Philharmonie sowie einem Kammermusikabend mit Anne-Sophie Mutter sowie Liederabenden im Haus Unter den Linden mit zwei Stars der internationalen Klassikszene Renée Fleming und Cecilia Bartoli werden wir die FESTTAGE 2022 zusammen mit unserem Publikum zelebrieren. 
Neben dem genannten Mozart-Da-Ponte-Zyklus haben wir weitere Zyklen aus unserem FESTTAGE-Programm für Sie zusammengestellt, sodass Sie die bestmögliche Wahl aus Oper und Konzert für sich treffen können.

Alle Vorverkaufstermine im Überblick finden Sie HIER.

Zum Spielplan