Der Countertenor Paul-Antoine Bénos-Djian studierte mit zehn Jahren am Centre de Musique Baroque de Versailles, bevor er seine Studien am Conservatoire de Paris fortführte. 2017 wurde er beim Festival d'Aix-en-Provence zu den Preisträgern der HSBC Révélation ernannt und gewann Preise der Fondation Meyer sowie den Prix Grand-Avignon bei der ersten Auflage des Concours Jeunes Espoirs an der Opéra d'Avignon.
Kürzlich sang er Farnace in Vivaldis gleichnamiger Oper im Palau Les Artes Reina Sofia in Valencia, Ottone in »Agrippina« und Marte in »La Divisione del mondo« an der Opéra Royal de Versailles, Unulfo in »Rodelinda« am Théâtre des Champs-Élysées, Rinaldo in Händels gleichnamigen Oper an der Opéra de Rennes, La Voce di Deo in Scarlattis »Il primo omicidio«, Tolomeo in »Giulio Cesare« an der English Touring Opera, sowie eine Aufnahme von Purcell-Oden und ein Debüt an der Comédie-Française in Paris in »La nuit des rois«.
Vor kurzem debütierte er sein am Moskauer Bolschoi-Theater als Polinesso in »Ariodante« und sang Didymus in »Theodora« am Theater an der Wien, am Théâtre des Champs-Elysées und am Teatro alla Scala di Milano, sowie Nireno in »Giulio Cesare«, ebenfalls am Théâtre des Champs Élysées. Für die Zukunft sind u. a. Ottone in »L'incoronazione di Poppea« für das Festival d’Aix-en-Provence, Athamas in »Semele« und Oberon in Brittens »A Midsummer Night’s Dream« geplant.