Die US-amerikanische Mezzosopranistin Angela Brower ist ehemaliges Mitglied des Ensembles der Bayerischen Staatsoper und Absolventin des dortigen Opernstudios. Jüngste Rollen- und Ensembledebüts von ihr sind u. a. in Hamburg mit einer Neuproduktion von »Les contes d'Hoffman«, in München kehrt sie an die Bayerische Staatsoper zurück für die Neuproduktion von Barrie Koskys »Das schlaue Füchslein« unter der Leitung von Mirga Gražinytė-Tyla und schließlich übernimmt sie die Rollen der Susanna, Zerlina und Dorabella in Mozarts Da-Ponte-Trilogie unter der Leitung von Mark Minkowski am Gran Teatre del Liceu und an der Opéra National de Bordeaux. 
Weitere Höhepunkte sind ihr Debüt an der Metropolitan Opera als Octavian (»Der Rosenkavalier«), die Titelrolle in »Cendrillon« in Klagenfurt und Adalgisa in »Norma« in München. Zu den weiteren jüngsten Erfolgen zählen eine Reihe von Debüts an der Opéra national de Paris, der Deutschen Oper Berlin, dem Royal Opera House und bei den Salzburger Festspielen, dem Festival d'Aix-en-Provence und dem Glyndebourne Festival.
Auf dem Konzertpodium hat sie Werke wie Mozarts Requiem mit den Wiener Philharmonikern unter der Leitung von Maestro Andrés Orozco-Estrada aufgeführt und zu ihrer Diskographie gehören die von der Deutschen Grammophon hochgelobten Aufnahmen von Mozarts »Così fan tutte« und »Le nozze di Figaro«, beide unter der Leitung von Yannick Nézet-Séguin. Angela Brower wuchs in Arizona auf und studierte an der Arizona State University und der Indiana University.