Enguerrand de Hys studierte Gesang am Konservatorium in Toulouse und am Pariser Konservatorium. 2014 wird er zur Révélation classique de l’Adami ernannt und Mitglied im jungen Ensemble Nouvelle Troupe Favart der Opéra-Comique in Paris. Außerdem ist er mit dem Trio Ayònis Artist in Residence am Théâtre Impérial de Compiègne.
Zu seinen Auftritten der letzten Jahre gehören Tybalt in »Roméo et Juliette« an der Opéra de Nice, Calpigi in »Tarare« von Salieri an der Königlichen Oper Versailles und im Theater an der Wien,  Marinoni in  »Fantasio« von Offenbach an der Opéra National de Montpellier, der Prinz in »Trois Contes« von Gérard Pesson an der Opéra de Lille und die Hauptrolle des Nachbarn in der Uraufführung von »L’Inondation« von Francesco Filidei an der Pariser Opéra-Comique. In der Spielzeit 2020/21 sang er in »Le Retour d’Idoménée« an der Opéra de Lille, Mercure in »Platée« von Rameau am Gran Teatre del Liceu (Barcelona) unter der Leitung von William Christie sowie Tito in »La clemenza di Tito« bei der Midsummer Mozartiade in Brüssel.
Unter der Leitung von Christophe Rousset hat Enguerrand de Hys mit Les Talens Lyriques bei Aparté die Partien Lychas, Phérès, Alecton und Apollon in »Alceste« von Lully aufgenommen, unter der Leitung von Hervé Niquet die Partie Blondel in »Richard Cœur-de-Lion« von Grétry, und er hat bei der Aufnahme von »La Jacquerie« von Lalo mit dem Palazzetto Bru Zane mitgesungen.