Felice Ross hat die Beleuchtung für zahlreiche Theater-, Opern- und Tanzproduktionen sowie für Kunstinstallationen in Europa, England, Japan, Israel, Korea, Südafrika und den USA entworfen.
Zu ihren Arbeiten für die Oper gehören die Lichtdesigns zu »Aus einem Totenhaus« am Royal Opera House, »Andrea Chénier« an der Washington National Opera, »Macbeth«, »Lulu« und »Powder Her Face« am La Monnaie, »Iphigénie en Tauride« und »Lady Macbeth von Mzensk« an der Opéra national de Paris, »Die Sache Makropulos« an der Vlaamse Opera und am Grand Théâtre de Genève, »Poppea e Nerone« und »Alceste« am Teatro Real in Madrid, »Die Frau ohne Schatten« und »Tristan und Isolde« an der Bayerischen Staatsoper, »Wozzeck« an der Nationale Opera & Ballet in Amsterdam, »Der fliegende Holländer« am Teatr Wielki in Warschau, »Elektra« bei den Salzburger Festspielen, Händels »Il trionfo del Tempo e del Disinganno« und Prokofjews »Der feurige Engel« beim Festival d’Aix-en-Provence, »Pelléas et Mélisande«, Henzes »Das Floß der Medusa« und »Evolution« nach Ligeti auf der Ruhrtriennale sowie »La traviata« bei den Savonlinna-Opernfestspielen. An der Staatsoper Unter den Linden zeichnete sie zuvor schon für die Beleuchtung von Strawinskys »The Rake’s Progress« verantwortlich.
Felice Ross ist Ehrenmitglied der Spanischen Vereinigung der Lichtdesigner und wurde 2018 von Paul McCartney mit der Ernennung zum Companion am Liverpool Institute for Performing Arts geehrt.