Jonathan Winell stammt aus New York und ist Absolvent der Hartt School der Universität von Hartford und ehemaliger Artist-in-Residence der Academy of Vocal Arts sowie ehemaliges Mitglied des Internationalen Opernstudio an der Staatsoper Unter den Linden. In der Spielzeit 2020/21 führen ihn verschiedene Verpflichtungen an die Staatsoper Unter den Linden Berlin, zudem ist er als Herzog von Mantua in »Rigoletto« und als Erik in »Der fliegende Holländer« am Theater Magdeburg zu hören, wo er seit der Spielzeit 2016/17 dem Ensemble angehört. Höhepunkte der vergangenen Spielzeiten waren Rodolfo in »La Bohème«, Pang in »Turandot«, Ernesto in »Don Pasquale«, Tamino in »Die Zauberflöte«, Cassio in »Otello« und Narraboth in »Salome« am Theater Magdeburg, Steuermann in »Der fliegende Holländer« am Landestheater Detmold, Brighella in »Ariadne auf Naxos« an der Staatsoper Unter den Linden, Un Araldo und Il Re Gonzaga in Franco Faccios »Amleto« bei den Bregenzer Festspielen in Österreich, Baroncelli in »Rienzi« bei seinem Debüt im Lincoln Center in New York und Rinuccio in »Gianni Schicchi« in Regensburg. Beim Savonlinna Opera Festival gastierte er als Pedrillo in »Die Entführung aus dem Serail«. Jonathan Winell hat schon mit Dirigenten wie Daniel Barenboim, Zubin Mehta, Sebastian Weigle, Leo Hussain, Wayne Marshall, Christopher Moulds, Eve Queler, John Nelson und John Baril zusammengearbeitet. Er ist Preisträger der Leyla Gencer Voice Competition in Istanbul sowie Finalist des Metropolitan Opera National Council (Region Ost).