In der Spielzeit 2018/19 tritt Michele Angelini als einen der führenden »Tenore di grazia« auf der internationalen Bühne sichtlich hervor. Er wird u. a. in »Tancredi« im Teatro Petruzzelli in Bari und in »Il viaggio a Reims« im Bolschoi-Theater in Moskau debütieren und in »La Cenerentola« im Teatro dell’Opera di Roma auftreten. Im Kennedy Center und der Carnegie Hall wird er, zusammen mit Gianandrea Noseda und dem National Symphony Orchestra, Rossinis »Stabat Mater« interpretieren. Sein Debüt am Ediburgh International Festival wird er zusammen mit Jérémie Rhorer und Le cercle de l’harmonie in »Il barbiere di Siviglia« feiern. Am Teatro Real in Madrid wird er in »Thaïs« in der Rolle des Nicias, zusammen mit Plácido Domingo als Athanaël, auftreten. Höhepunkte der letzten Spielzeiten sind die Titelrollen in »Orphée et Eurydice« am Royal Opera House Covent Garden, unter der Leitung von Sir John Eliot Gardner; im »Guillaume Tell« am Metropolitan Opera House, unter der Leitung von Fabio Luisi; in Laurent Pellys Neuproduktion von »Il barbiere di Siviglia« am Théâtre des Champs-Élysées; in Christoph Loys Produktion von »Il turco in Italia« sowie in David Aldens Produktion von »Semiramide« an der Bayerischen Staatsoper (beide unter der Leitung von Antonello Allemandi). Michele Angelini trat außerdem auch auf den Bühnen folgender Opern- und Konzerthäuser auf: Königliche Oper in Stockholm, Teatro Comunale di Bologna, Théâtre Royal de la Monnaie, Carnegie Hall und Lincoln Center for the Performing Arts in New York.