Als Mitglied des Internationalen Opernstudios der Staatsoper Unter den Linden erhielt Rowan Hellier unter der künstlerischen Leitung von Daniel Barenboim ein Stipendium der Liz Mohn Kultur- und Musikstiftung. Zu ihrem Repertoire gehören u.a. Hänsel (Hänsel und Gretel), Orfeo (Orfeo ed Euridice), Der Trommler (Der Kaiser von Atlantis) und Idamante (Idomeneo). Sie sang in Sciarrinos »Vanitas« an der Hamburger Staatsoper, war am Theater Magdeburg engagiert sowie Ensemblemitglied des Salzburger Landestheaters. Zukünftig wird sie als Wellgunde (»Rheingold«) in der Londoner Royal Festival Hall unter dem Dirigat Vladimir Jurowskis und als Zidiana in Vivaldis »Teuzzone« mit La Serinissima in Venedig zu erleben sein. Sie steht regelmäßig mit namhaften Orchestern wie dem BBC Symphony Orchestra, London Philharmonic Orchestra, Orchestra of the Age of Enlightenment oder dem Royal Scottish National Orchestra auf der Bühne. Vor kurzem gab sie ihr amerikanisches Debüt in Mozarts Requiem mit dem Seattle Symphony Orchestra unter dem Dirigat von Itzhak Perlman. Neben Auftritten bei den Bregenzer Festspielen und in der Wigmore Hall London ist ihre Leidenschaft für Liedinterpretationen hervorzuheben. Zu ihrer Diskographie zählen Mozarts Requiem mit Dunedin Consort für Linn Records, »The Trial« von Glass für Orange Mountain Music und Honneggers »König David« mit dem Prometheus Ensemble und dem Jungen Ensemble Berlin für Rondeau Productions.