Die Mezzosopranistin mit deutsch-ungarischen Wurzeln absolvierte ihr Studium an der Universität der Künste Berlin bei Carola Höhn und Enrico Facini sowie an der Theaterakademie August Everding in der Klasse von Christiane Iven. Seit September 2017 ist sie im Internationalen Opernstudio der Staatsoper Unter den Linden Berlin als Stipendiatin der Liz Mohn Kultur- und Musikstiftung engagiert. Im Sommer 2017 debütierte sie als Marcellina in »Le nozze di Figaro« bei den Bregenzer Festspielen. Zu ihren weiteren wichtigen Erfahrungen gehören Rollen wie Older Woman in »Flight« von Jonathan Dove, Penelope in der gekürzten Fassung von Monteverdis »Il ritorno d’Ulisse in patria«, Ruggiero in Händels »Alcina«, Fatima in »Die arabische Nacht« von Christian Jost und Dorina in »Fra i due litiganti« von Giuseppe Sarti. Dabei arbeitete sie mit Regisseuren wie Frank Hilbrich, Balázs Kovalik, Isabel Ostermann und David Zurbuchen und mit Dirigenten wie Ulf Schirmer, Attilio Cremonesi, Ian Fountain, Errico Fresis, Eva Pons und Joachim Tschiedel. 2017 war Corinna Scheurle Preisträgerin des Gasteig Musikpreises. 2015 wurde sie Stipendiatin der Hans und Eugenia Jütting Stiftung in Stendal und erreichte beim Wettbewerb »Neue Stimmen« das Semifinale. Liederabende und Konzerte gab sie in Deutschland, Ungarn und Österreich und bekam wichtige Impulse zum Liedgesang u. a. von Donald Sulzen, Klesie Kelly und Sayali Dadas. Sie erhielt außerdem eine intensive Tanzausbildung im Bereich Ballett und Jazztanz.