»Tosca« - ein politisches Drama in drei Akten

Mit einer stringenten Dramaturgie und ausgeprägtem Realismus schuf Puccini eines seiner schroffsten und dramatischsten Werke. Alvis Hermanis' Inszenierung versetzt die Erzählung in die Entstehungszeit der Oper um 1900. Die szenische Darstellung wird durch einen aufwendig gestalteten Graphic Novel der Bühnen- und Kostümbildnerin Kristīne Jurjāne ergänzt.

Termine & Tickets

ab 1. März

Wagners großes Opern-Epos »Lohengrin« 

In einer Zeit der revolutionären Umbrüche schrieb Wagner seine 1850 unter der Leitung von Franz Liszt in Weimar uraufgeführte Oper »Lohengrin«. Aus einem »Geist der Gegenwärtigkeit« inszeniert der spanische Regisseur Calixto Bieito diese große romantische Oper.

Termine & Tickets

ab 14. April

Abonnementkonzert VI - Die »Tragische« Sinfonie von Gustav Mahler 

Gustav Mahlers 6. Sinfonie ist wohl sein kühnstes Werk, gedanklich wie ästhetisch weit in die Zukunft reichend. In den Jahren 1903 und 1904 während zweier arbeitsreicher Sommer komponiert, gehört sie zur Trias seiner mittleren, reich instrumentalen Sinfonien, mit denen er neue Klangwelten und Ausdruckshorizonte eröffnete. Am Pult der Staatskapelle Berlin wird der renommierte Dirigent Iván Fischer zu Gast sein.

Programm & Tickets

am 15. & 16. April

»Violetter Schnee« - Eine moderne Komposition von Beat Furrer 

Basierend auf einer Vorlage des russischen Schriftstellers Vladimir Sorokin reflektieren der Schweizer Komponist und Ernst-von-Siemens Musikpreisträger Beat Furrer und der österreichische Librettist Händl Klaus die existenziellen Erfahrungen des Fremdwerdens und des Verlusts der Sprache angesichts einer drohenden Katastrophe und übersetzen diese in eine suggestive musikalisch-sprachliche Struktur.

Termine & Tickets

ab 20. April

Mozarts »Don Giovanni«

Die 1787 in Prag uraufgeführte »Oper aller Opern« (E.T.A Hoffmann) komplettiert die sogenannte Mozart-Da-Ponte-Trilogie. Die Inszenierung von Vincent Huguet, die 2019 Premiere feierte, versucht die Flucht eines Mannes darzustellen. Eine Flucht nach vorn und die verzweifelte Suche nach der Freiheit, und sei der Preis noch so hoch: der Tod.

Termine & Tickets

ab 17. Mai

Abonnementkonzert VII - Lorenzo Viotti dirigiert die Staatskapelle Berlin

1885 vollendete Dvořák seine 7. Sinfonie. Als ein Werk von spürbarem Ernst und vornehmlich dunkler Färbung verfügt es doch immer wieder auch über Aufhellungen, über lichte und zarte Passagen. Ende der 1930er Jahre komponierte Béla Bartók ein dreisätziges Violinkonzert, das den voll entfalteten Individualstil zeigt – mit unverstellter Expressivität und energischem Zugriff. Als Solo-Violinist begleitet Leonidas Kavakos die beiden Abende.

Programm & Tickets

am 20. & 21. Mai

Premiere »Chowanschtschina« - von Modest Mussorgsky

In »Chowanschtschina« (»Die Sache Chowanski«) ging es Modest Mussorgsky nicht darum, die politischen Ereignisse und brutalen Machtspiele detailgetreu nachzubilden, sondern in einer gewaltigen Collage aus historischen Dokumenten »das Vergangene im Gegenwärtigen« darzustellen. Die Regie führt Claus Guth und die musikalische Leitung hat Simone Young inne.

Termine & Tickets

ab 2. Juni

»Rigoletto« - Verdis Melodramma in drei Akten

Inspiriert von Victor Hugos »Le roi s’amuse« verfasste Giuseppe Verdi seine ebenso kritikübende Oper »Rigoletto«. In seinem erstem Werk der Reifezeit bedingen sich so Triviales wie Groteskes und hohes Pathos gegenseitig. Die Kontraste aus greller Bandamusik und expressivsten Kantilenen formen ein kompromissloses Meisterwerk, das in ungeheurer Knappheit und Schärfe über das Publikum hereinbricht.

Termine & Tickets

ab 4. Juni

Abonnementkonzert VIII - mit Werken von Anton Bruckner und Kurt Weill

Zum letzten Abonnementkonzert der Konzertsaison 2024/25 spielt die Staatskapelle Berlin noch einmal groß auf. Mit Bruckners »Romantischer« Sinfonie Nr. 4 und »Die sieben Todsünden« von Kurt Weill bietet ein vielfältiges Programm ein tolles Finale. Als Solistin kommt die renommierte Mezzosopranistin Magdalena Kožena hinzu und Simon Rattle steht am Pult der Staatskapelle Berlin.

Programm & Tickets

am 17. & 18. Juni

Puccinis Wild-West-Oper »La fanciulla del West«

Diese Oper steht unberechtigterweise im Schatten der übrigen Werke Giacomo Puccinis. Mit diesem Stück ist ihm ein Porträt einer Welt voller Entbehrungen und geplatzter Träume gelungen. Diese Inszenierung von Lydia Steier ist auch die erste Produktion an der Staatsoper Unter den Linden und bietet ein außergewöhnlich farbenreiches Bühnenbild.

Termine & Tickets

ab 22. Juni

WILLKOMMEN ZUR SPIELZEIT 2023/24

Weit gespannt ist das Spektrum der Premieren der neuen Spielzeit, die unter dem Schlagwort »sprachlos« steht. Die Neuinszenierungen sind Werken des Musiktheaters gewidmet, die in besonderer Weise zwischen Mythos und Geschichte, Romantik und Realismus, Traum und Wirklichkeit, Wortmächtigkeit und Sprachlosigkeit schwanken: Giuseppe Verdis »Aida«, Antonín Dvořáks »Rusalka« und Modest Mussorgskys »Chowanschtschina« sind ebenso zu erleben wie Marc-Antoine Charpentiers »Médée« zu den BAROCKTAGEN, während eine Uraufführung den Abschluss der Saison bildet: »Melancholie des Widerstands«, eine Oper von Marc-André Dalbavie nach dem Roman des ungarischen Autors László Krasznahorkai. Die FESTTAGE bringen die Wiederaufnahme von Richard Wagners monumentaler »Ring«-Tetralogie sowie Konzerte mit der Staatskapelle Berlin und dem Opernkinderorchester. Hinzu kommen zwei Stückentwicklungen von LINDEN 21 sowie mehr als zwei Dutzend Werke des Repertoires, einschließlich Wiederbegegnungen mit den Uraufführungen der vergangenen Jahre. In ihren Abonnementkonzerten wendet sich die Staatskapelle Berlin verstärkt der Musik Anton Bruckners und Antonín Dvořáks zu, die auch bei unseren Kammerkonzerten und Liederabenden eine wesentliche Rolle spielen wird.

HIER spricht Matthias Schulz, Intendant der Staatsoper Unter den Linden, über die Highlights der kommenden Spielzeit 2023/24.

Die gedruckte Saisonvorschau 2023/24 erscheint Anfang Mai und liegt dann im Opernhaus und an der Theaterkasse zur kostenlosen Mitnahme aus. Gerne schicken wir die Broschüre gegen eine Schutzgebühr per Post zu. Abonnent:innen, Inhaber:innen einer Staatsopern-Card sowie Freunde & Förderer erhalten sie automatisch und kostenlos.

PREMIEREN

AIDA
Giuseppe Verdi
MUSIKALISCHE LEITUNG Nicola Luisotti
INSZENIERUNG Calixto Bieito
MIT Marina Rebeka, Yusif Eyvazov, Elīna Garanča, Vladislav Sulimsky, Rene Pape u. a.

Premiere 3. Oktober 2023

Mehr erfahren

MÉDÉE
Marc-Antoine Charpentier
MUSIKALISCHE LEITUNG Simon Rattle
INSZENIERUNG Peter Sellars
MIT Magdalena Kožena, Reinoud Van Mechelen, Luca Tittoto, Carolyn Sampson, Gyula Orendt u. a.

Premiere 19. November 2023

Mehr erfahren

RUSALKA
Antonín Dvořák
MUSIKALISCHE LEITUNG Robin Ticciati
INSZENIERUNG Kornél Mundruczó
MIT Christiane Karg, Pavel Černoch, Mika Kares, Anna Kissjudit, Anna Samuil u. a.

Premiere 4. Februar 2024

Mehr erfahren

CHOWANSCHTSCHINA
Modest Mussorgsky
MUSIKALISCHE LEITUNG Simone Young
INSZENIERUNG Claus Guth
MIT Mika Kares, Marina Prudenskaya, Ferruccio Furlanetto, Najmiddin Mavlyanov, Stephan Rügamer u. a.

Premiere 2. Juni 2024

Mehr erfahren

MELANCHOLIE DES WIDERSTANDS
Marc-André Dalbavie
MUSIKALISCHE LEITUNG Marie Jacquot
INSZENIERUNG David Marton
MIT Philippe Jaroussky, Tanja Ariane Baumgartner, Matthias Klink, Sandrine Piau u. a.

Uraufführung am 30. Juni 2024

Mehr erfahren

BESONDERES

BAROCKTAGE

vom 17. bis 26. November

mehr erfahren

FESTTAGE

vom 18. März bis 1. April

mehr erfahren

URAUFFÜHRUNGEN

Die »Uraufführungs-Trilogie« mit »Violetter Schnee«, »Sleepless« und »Melancholie des Widerstands« sowie LINDEN 21-Stückentwicklungen

mehr erfahren

KONZERTE

ABONNEMENTKONZERTE
Staatskapelle Berlin

MIT Rafael Payare & Alisa Weilerstein, Philippe Jordan & Gidon Kremer, Christian Thielemann, Elim Chan & Igor Levit, Manfred Honeck & Lang Lang, Iván Fischer, Lorenzo Viotti & Leonidas Kavakos, Simon Rattle & Magdalena Kožená

mehr erfahren

FEST- UND GASTKONZERTE

Konzerthighlights zum Jahreswechsel und zu den FESTTAGEN, Liederabende mit Sonya Yoncheva und Joyce DiDonato im Großen Saal u. a.

mehr erfahren