Ailyn Pérez

Von der New York Times gefeiert als »eine wundervolle Frau, die auf der Bühne die Oberhand hat« und zu den »führenden Sopranistinnen« gehört, nimmt die internationale Nachfrage nach Ailyn Pérez zu.
Sie gewann zahlreiche Preise und Auszeichnungen.
Engagements in der Spielzeit 2015/16 umfassten u. a. eine Konzerttournee mit Rachmaninows »Vocalise«, der Briefszene aus »Eugen Onegin« mit dem New Century Chamber Orchetra und die Tatyana Bakst in der Weltpremiere von Jake Heggies »Great Scott«.
Sie gastierte u. a. an der Metropolitan Opera New York, der Hamburgischen Staatsoper, am Opernhaus Zürich, an der Bayerischen Staatsoper, am Teatro alla Scala in Mailand, der San Francisco Opera, dem Royal Opera House in Covent Garden, der Wiener Staatsoper, am Bolshoi Theatre in Moskau, an der Los Angeles Opera, an der Staatsoper Unter den Linden Berlin, der Deutschen Oper Berlin sowie beim Glyndebourne Festival.
Zu hören war sie u. a. als Gräfin Almaviva in »Le nozze di Figaro«, in der Titelrolle von Massenets »Manon«, als Musetta und Mimì in »La Bohème«, als Juliette und Marguerite in Gounods »Roméo et Juliette«, als Desdemona in »Otello«, als Micaëla in »Carmen«, als Violetta in »La traviata«, als Adina in »L’elisir d’amore«, als Liù in »Turandot«, als Alice Ford in Verdis »Falstaff« und als Amelia Grimaldi in Verdis »Simon Boccanegra«.
Sie nahm an Konzerten mit Plácido Domingo, José Carreras und Andrea Bocelli teil. Ihr Debüt-Album »Poème d’un jour« wurde von den Kritikern gefeiert.

Bevorstehende Termine mit Ailyn Pérez

Foto:
  • Rebecca Fay