»Pelléas et Mélisande« ab dem 27. Mai 2018


Mit der Uraufführung von »Pelléas und Mélisande« 1902 forderte Claude Debussy die Hörgewohnheiten seiner Zeitgenossen heraus: Seine Instrumentationskunst ist ohne Beispiel, er überführt die Wagnersche Leitmotivtechnik in eine subtile Klangfarbendramaturgie und beschreibt Atmosphären und Seelenstimmungen, die sich der Beschreibung entziehen und selbst die Musik oft nur anzudeuten vermag. Ab dem 27. Mai ist das »Drame lyrique« in der Inszenierung von Ruth Berghaus und unter dern Musikalischen Leitung von Daniel Barenboim Unter den Linden zu erleben.

Weitere Informationen

Die Saison 2018/19 im Vorverkauf!


Der Vorverkauf für die Saison 2018/19 hat begonnen. Tickets sind erhältlich am Schalter in der Ticketbox Unter den Linden, telefonisch unter +49 (0)30 20 35 45 55 sowie per E-Mail an tickets@staatsoper-berlin.de und natürlich online über den Spielplan auf unserer Website. Der Vorverkauf für die FESTTAGE-Zyklen 2019 (12. bis 22. April) hat bereits begonnen!

Zu den Ticketinformationen und Vorverkaufsterminen

Wir trauern um Barbara Bornemann


Die Staatsoper Unter den Linden trauert um ihre langjährige Ensemblesängerin Barbara Bornemann, die unerwartet im Alter von 63 Jahren verstorben ist. Nach Gesangsstudien an den Musikhochschulen in Weimar und Berlin, wo sie besonders von Hanne-Lore Kuhse ausgebildet wurde, debütierte sie 1978 am Volkstheater Halberstadt als Olga in Tschaikowskys »Eugen Onegin«. Ab 1984 gastierte sie an der Staatsoper Unter den Linden, 1986 wurde sie festes Ensemblemitglied unseres Hauses. International trat sie u. a. bei den Salzburger Festspielen, an der Oper Rom sowie in Japan auf, des Weiteren war sie bei den Bayreuther Festspielen, an der Deutschen Oper Berlin, an der Hamburgischen Staatsoper sowie an der Oper Frankfurt präsent. Die Staatsoper Unter den Linden wird Barbara Bornemann, die über viele Jahre hinweg zu den Stützen des Ensembles zählte, ihr ehrendes Andenken bewahren.

Zum Nachruf