Aletta Collins, geboren in London, studierte an der London Contemporary Dance School und war Tänzerin und Choreographin für das London Contemporary Dance Theatre. Sie ist ehemalige Associate Artist am Royal Opera House Covent Garden, wo ihre Tätigkeit die Choreographie und Inszenierung der Produktionen »The Red Balloon«, »Cocteau Voices« und »Magical Night« im Linbury Studio Theatre beinhaltete. Ihre Operninszenierungen umfassen die Uraufführung von Mark-Anthony Turnages »Coraline« für das Royal Opera House/Barbican Theatre sowie für das Theater Freiburg und die Opéra de Lille, »La Cenerentola«, »La fanciulla del West«, »Dido and Aeneas«, »La voix humaine« und »Les noces« für die Opera North (Leeds) und »Carmen« für die Salzburger Festspiele.
Sie choreographierte »La traviata« für die Glyndebourne Festival Opera, »Jenůfa« für die Opera North, »The Tempest« und »Anna Nicole« für das Royal Opera House Covent Garden sowie »Anna Nicole« für die New York City Opera. Zu ihren Tanz- und Theaterchoreographien zählen »The days run away like horses«, »Bloom« und »Awakenings« für die Rambert Dance Company (London), »The Twilight Zone« für das Londoner Almeida Theatre, »The Hairy Ape« für das Old Vic Theatre und die Park Avenue Armory (New York), »If You Kiss Me, Kiss Me« für das The Young Vic und »Sweet Charity« für das Royal Exchange Theatre (Manchester). Zukünftige Arbeiten sind »Coraline» für die Folkoperan (Stockholm) und die Victorian Opera (Melbourne).