Der Solo-Cellist der Staatskapelle Berlin Alexander Kovalev ist auch ein begeisterter Kammermusiker. Während seiner Karriere spielte er bei einigen der renommiertesten Festivals wie dem Euregio Musikfestival, den Festspielen Mecklenburg-Vorpommern, dem Yellow Barn Festival, dem Tsinandali Festival, Krzyżowa-Music und der Verbier Festival Academy, wo er den Preis der Neva Foundation erhielt. Er arbeitete mit renommierten Musikern wie Martha Argerich, Daniel Barenboim, Patricia Kopatchinskaja, Roger Tapping, Nils Mönkemeyer, Fazil Say, Mihaela Martin und Natasha Brofsky zusammen. Auf Einladung von Maestro Barenboim wurde Alexander Kovalev auch Mitglied des Boulez Ensembles und hatte dabei Gelegenheit, mit Künstlern wie Lahav Shani, Matthias Pintscher, Jörg Widmann und Pablo Heras-Casado zusammenzuarbeiten.
Alexander Kovalev wurde 1992 in eine Musikerfamilie in Moskau hineingeboren. Er begann sein Musikstudium an der angesehenen Zentralen Musikschule des Moskauer Tschaikowsky-Konservatoriums. Nach seinem Abschluss an der Musikhochschule »Robert Schumann« Düsseldorf und der Hochschule für Musik »Hanns Eisler« Berlin absolviert er derzeit seinen Master an der Universität der Künste Berlin bei Jens Peter Maintz.