Seit ihrem Debüt an der Berliner Staatsoper 2011 als Mascha in Eötvös’ »Tri Sestri« wird Anna Lapkovskaja regelmäßig hierher eingeladen. So sang sie hier unter der Leitung von Daniel Barenboim den Gymnasiasten (»Lulu«), Flosshilde (»Das Rheingold« und »Götterdämmerung«), Inez (»Il trovatore«), die 3. Dame, Dunja (»Die Zarenbraut«) und Magdalene (»Die Meistersinger von Nürnberg«). Unter Sir Simon Rattle interpretierte sie 2017 Varvara in »Katja Kabanowa«. 2013 folgte ihr Debüt bei den BBC Proms in London und am Teatro alla Scala in Mailand als Flosshilde, die sie auch bei den Bayreuther Festspielen sang. Als Dunja und Magdalene kehrte sie an die Scala zurück. An der Staatsoper München sang Anna Lapkovskaja Dryade in »Ariadne auf Naxos« sowie Sonjetka in »Lady Macbeth von Mzensk« unter Kirill Petrenko, an der Staatsoper Nürnberg u. a. Carmen, am Staatstheater Wiesbaden Rosina und Adalgisa (»Norma«). Daneben ist sie gefragte Konzert- und Liedsängerin und war u. a. bei Konzerten der Staatskapelle Berlin in Boulez’ »Le visage nuptial« und Debussys »Le Martyre de Saint Sébastien« zu hören.

Anna Lapkovskaja wurde in Minsk geboren und wuchs in München auf, wo sie an der Hochschule für Musik und Theater und an der Bayerischen Theaterakademie »August Everding« graduierte. 2008 wurde sie mit dem 1. Preis beim renommierten Gasteig Wettbewerb München ausgezeichnet. Sie gewann ebenfalls den 3. Preis beim Leyla-Gencer-Gesangswettbewerb in Istanbul und war Mitglied von Live Music Now, gefördert von Yehudi Menuhin.