»Im Selbstverständnis der BMW Group sind unsere Kooperationen in Kunst und Kultur essentieller Bestandteil von sozialer Nachhaltigkeit – gestern, heute und in Zukunft.«

Ilka Horstmeier, Mitglied des Vorstands der BMW AG,
Personal- und Sozialwesen, Arbeitsdirektorin

Seit 2007 verbindet die BMW Group und die Staatsoper Unter den Linden eine Partnerschaft, die nicht nur langjährig, sondern seit der Spielzeit 2018/2019 um eine weitere gemeinsame Kooperation reicher ist: Mit BMW OPERA NEXT werden mit digitalen Formaten die Türen der Oper auf eine neue Art und Weise geöffnet und durch Perspektivwechsel zwischen Tradition und Moderne ein breites Publikum begeistert.


Wie sieht es hinter den Kulissen aus und was passiert in den letzten Sekunden, bevor der Vorhang aufgeht? Welchen Blick hat der Dirigent auf sein Orchester und die Bühne? Was geschieht, wenn Musikerinnen und Musiker an überraschenden Orten spielen? Wer sind die Musikerinnen und Musiker hinter den Instrumenten der Staatskapelle? Welche Rolle spielt die Oper von heute für die Stadt und die Gesellschaft? Und wie sieht die Oper der Zukunft aus?  


Mit gemeinsam entwickelten inspirierenden Formaten eröffnen die Staatsoper und BMW die schillernde Welt der Oper und ermöglichen spannende Einblicke – zu verfolgen unter #BMWOPERANEXT.

Seit 50 Jahren und mit über 100 Initiativen weltweit ist die Kulturförderung der BMW Group nicht nur essentieller Bestandteil der Unternehmenskommunikation, sondern auch in der internationalen Kulturwelt fest etabliert. Was das BMW Group Kulturengagement im Kern ausmacht, ist dessen Haltung. Corporate Citizenship und interkultureller Dialog sind Grundlage für ein international erfolgreich agierendes Unternehmen. Seinen Partnern garantiert BMW bei allen Kooperationen die volle kreative Freiheit und alle Engagements sind dabei stets nachhaltig und langfristig angelegt. Die BMW Group versteht sich hierbei als Förderer und Partner und weniger als reiner Sponsor. Statt um eine rein monetäre Transaktion geht es um Interaktion bei Know-How, Netzwerk und Wissenstransfer. 


 

Bisherige Projekte (Auswahl)
 

#ChangeYourView: Barenboim dirigiert mit Bodycam

Im Rahmen des Staatsoper für alle-Konzerts 2019 dirigierte Daniel Barenboim das Vorspiel zu »Tristan und Isolde« mit einer Bodycam. So genossen die Zehntausend Besucherinnen und Besucher die Opernübertragung nicht nur unter freiem Himmel auf dem Bebelplatz, sondern verfolgten über die Live-Schaltung der Bodycam das Spielen des Orchesters erstmals auch aus Sicht des Dirigenten. Ein Zusammenschnitt des »Live-Dirigats« findet sich zudem für alle, die nicht dabei gewesen sind, auf dem Blog der Staatsoper Unter den Linden HIER.
 





#OutoftheOpera: Die Staatskapelle Berlin zu Besuch in Berlins Lieblingsbars

Ihren Konzertsaal und den Orchestergraben der Staatsoper Unter den Linden verlassend, sind Musikerinnen und Musiker der Staatskapelle Berlin zu Besuch in den Lieblingsbars der Hauptstadt. Außerhalb des Opernhauses erstklassige Musik genießen und die Chance bekommen, mit den Musikerinnen und Musikern ins persönliche Gespräch zu kommen – für die Besucherinnen und Besucher der Bars in entspannter Atmosphäre und ohne Eintritt möglich. Wer postet, hat zudem die Möglichkeit Tickets für Aufführungen der Staatsoper Unter den Linden oder Konzerte der Staatskapelle Berlin zu gewinnen. Aktuelle Termine werden auf den Social Media Kanälen der Staatsoper Unter den Linden bekanntgegeben. Einen kleinen Einblick in ein paar der bisherigen #OutoftheOpera Konzerte ist auf dem Blog der Staatsoper Unter den Linden zu finden HIER.