Annalisa Derossi ist in Italien geboren und hat dort ihr Klavierstudium sowie eine Tanzausbildung (Ballett und Modern Dance) absolviert. Nach dem ersten Engagement als Balletttänzerin in Turin folgte die Spezialisierung im zeitgenössischen Tanz in Paris.
1991 wurde sie vom Berliner Tanztheater Skoronel, unter der Leitung von Judith Kuckart und Jörg Aufenanger, als Pianistin und Tänzerin engagiert und lebt seitdem in Deutschland. Im deutschsprachigen Raum arbeitet sie vorwiegend freischaffend in interdisziplinären Bühnenprojekten, u. a. kontinuierlich mit dem Schweizer Regisseur und Komponisten Ruedi Häusermann. Neben Gastengagements an Theatern wie dem Schauspielhaus Zürich, der Bayerischen Staatsoper München und dem Burgtheater Wien komponiert und unterrichtet Annalisa Derossi und ist in eigenen Projekten und freien Produktionen sowie Site-specific-Performances auf der Bühne zu erleben. Mit Thom Luz arbeitete sie zum ersten Mal am Theater Basel in der Neuproduktion von Georg Büchners »Leonce und Lena«, die ab der Spielzeit 2019/20 am Residenztheater München zu sehen ist.