Annika Schlicht wurde in Stuttgart geboren und studierte an der Hochschule für Musik »Hanns Eisler« in Berlin bei Prof. Renate Faltin. Von 2013 bis 2015 war sie Mitglied des durch die Liz Mohn Kultur- und Musikstiftung geförderten Internationalen Opernstudios der Staatsoper Unter den Linden. Seit der Spielzeit 2015/16 ist sie Ensemblemitglied der Deutschen Oper Berlin und sang dort bereits ein großes Rollenspektrum. So interpretierte sie u. a. den Prinzen Orlovsky in »Die Fledermaus«, Hänsel in »Hänsel und Gretel«, Olga in Tschaikowskis »Eugen Onegin«, Dorabella in Mozarts »Così fan tutte« und Maddalena in Verdis »Rigoletto«. Sie erweiterte ihr Repertoire außerdem mit verschiedenen Wagner-Rollen wie Flosshilde in »Das Rheingold« und »Götterdämmerung«, Siegrune in »Die Walküre« sowie Adriano in »Rienzi«. Jüngste Gastengagements führten Annika Schlicht an die Bayerische Staatsoper, die Opéra national de Paris und Semperoper. In der Spielzeit 2019/20 stehen an der Deutschen Oper Berlin Rollendebüts als Mary in »Der fliegende Holländer«, Fenena in »Nabucco« und Fricka (in »Das Rheingold«) in Stefan Herheims neuem »Der Ring des Nibelungen« an. Ihr Sesto Debüt 2019/20 in »La Clemenza di Tito« erfolgt auf Wiedereinladung der Bergen Nasjonale Opera nach einer konzertanten Auntie/»Peter Grimes« beim Bergen International Festival 2017. Neben der Opernbühne werden sie künftige Konzertengagements nach Klagenfurt, in die Elbphilharmonie und nach Brüssel führen.