Benno Schachtner konnte sich im Laufe der vergangenen Spielzeit als einer der vielversprechendsten deutschen Countertenöre etablieren. Zu seinen Opernverpflichtungen der Saison 2017/18 zählen eine szenische Fassung der »Johannes-Passion« an der Oper Leipzig; die Titelpartie in »Akhnaten« von Philip Glass an der Oper Bonn, »And you must suffer« mit dem B’Rock Orchestra in Gent und Rouen sowie »King Arthur« an der Staatsoper Unter den Linden Berlin. Konzertverpflichtungen führen ihn nach Hamburg, Helsinki, Montreal, Prag und Stuttgart u. a. mit René Jacobs verbindet ihn eine regelmäßige Zusammenarbeit. Zu den wichtigsten Verpflichtungen der Spielzeiten zuvor zählten: die »Johannes-Passion« in Mailand und Turin; Scarlattis »Il primo omicidio«, sein Kanada-Debüt mit »Weihnachtsoratorium« in Toronto, gefolgt von seinem US-Debüt in Händels »Messiah« in Seattle; Konzerte mit der Akademie für Alte Musik in Berlin und München, die Titelpartie in »Sosarme« bei den Händelfestspeilen Halle, eine Konzerttournee mit dem Helsinki Baroque Orchestra, »Arminio« bei den Händelfestspielen Halle sowie Benjamins »Written on Skin« am Theater St. Gallen. Schachtner wurde 1984 in Illertissen (Bayern) geboren. Er studierte an der Hochschule für Musik Detmold sowie an der Schola Cantorum Basiliensis. Kürzlich ist sein erstes Solo-Album »Clear or cloudy« (Lieder von Purcell, Dowland u. a.) erschienen. Für die Zukunft sind seine Debüts an der Opéra national de Paris sowie am Theater an der Wien geplant.