Die Sopranistin Christiane Kohl wurde in Frankfurt am Main geboren. Nach dem Abitur studierte sie am Salzburger Mozarteum. Von 2002 bis 2009 war sie Ensemblemitglied am Opernhaus Zürich und wurde dort 2008  mit einen großen Erfolg als Christine in Richard Straussʼ »Intermezzo« unter Peter Schneider gefeiert. Christiane Kohl gastierte auch an den Opernhäusern von Basel, Kiel, Klagenfurt, an der Deutschen Oper Berlin, der Oper Frankfurt, der Volksoper Wien, der Komischen Oper Berlin und am Théâtre des Champs-Élysées in Paris. Von 2009 bis 2018 sang sie regelmäßig bei den Bayreuther Festspielen, sowohl im Ring unter Christian Thielemann wie unter Kirill Petrenko. Von 2011 bis 2015 war sie Ensemblemitglied des Opernhauses Dortmund mit Rollen wie Beatrice Cenci, Mimi, Contessa Almaviva bis Elisabeth im »Tannhäuser« und Senta. Christiane Kohl sang auch im Palace of Arts in Budapest die Maria in Richard Straussʼ »Friedenstag« und die Leitmetzerin in »Der Rosenkavalier« unter Christian Thielemann sowie die Agathe in »Der Freischütz« an der Semperoper in Dresden. Ihr Debüt an der Bayerischen Staatsoper in München hatte Christiane Kohl im Januar 2017 als Leitmetzerin unter dem Dirigat von Kirill Petrenko. In der Saison 2018/19 gab sie zwei ganz wichtige Rollendebüts an der Chemnitzer Oper und zwar als Sieglinde in »Die Walküre« sowie als Brünnhilde/»Siegfried« im neuen »Der Ring des Nibelungen« und sang Agathe an der Staatsoper Stuttgart. Im Herbst 2019 folgt ihr Debüt an der Oper Amsterdam, wo Christiane Kohl in der Wiederaufnahme von Pierre Audis »Der Ring des Nibelungen« die Helmwige singen wird.