Ekaterina Gubanova

Ekaterina Gubanova gilt als eine der besten Mezzo­spranistinnen der jüngeren Generation. Ihre Auftritte schließen Aufführungen an den großen Opernhäusern ein, u. a. an der Metropolitan Opera New York, dem Teatro alla Scala, dem Royal Opera House Covent Garden London, an der Bayerischen Staatsoper, der Staatsoper Unter den Linden, der Deutschen Oper Berlin, der Lyric Opera Chicago, dem Teatro Real Madrid sowie an der Wiener Staatsoper.
Ekaterina Gubanova wurde in Moskau geboren und begann ihr Studium als Pianistin. Als Ehrenabsolventin im Fach Chordirigieren studierte sie Operngesang sowohl am Tschaikowsky-Konservatorium in Moskau als auch an der Sibelius Akademie Helsinki und war danach Mitglied von The Young Artists Programme des Royal Opera House London.
Im Jahr 2005 sang sie Brangäne in »Tristan und Isolde« an der Opéra national de Paris. Seitdem hat sie diese Partie in Baden-Baden, Rotterdam, Paris, Berlin, Tokio, Sankt Petersburg und München gesungen und arbeitete dabei mit Dirigenten wie Daniel Barenboim, Valery Gergiev, Esa-Pekka Salonen, Riccardo Muti und Zubin Mehta zusammen. Zu ihren weiteren Partien, in denen sie weltweit auftritt, zählen u. a. Fricka (»Die Walküre«), Eboli (»Don Carlo«), Ljubascha (»Die Zarenbraut«), Marguerite (»La damnation de Faust«, Amneris (»Aida«) und Judith (»Herzog Blaubarts Burg«). Zudem feiert sie als Konzertsängerin Erfolge, u. a. mit Aufführungen von Mahlers »Lied von der Erde« und Verdis »Messa da Requiem«.

Bevorstehende Termine mit Ekaterina Gubanova

Foto:
  • A. Karnaushenko