Die kanadische Mezzo-Sopranistin Emily D’Angelo, Lincoln Center Emerging Artist 2020, ist die erste und einzige Sängerin, die mit dem Leonard Bernstein Award des Schleswig-Holstein Musikfestivals ausgezeichnet wurde. Emily D'Angelo debütierte als Cherubino in »Le nozze di Figaro« beim Spoleto Festival dei Due Mondi, wo sie 2016 mit dem Monini Prize geehrt wurde. Sie ist eine von Kanadas »Top 30 Under 30« der klassischen Musiker und gewann Erste Preise in zahlreichen internationalen Wettbewerben, wie etwa beim Metropolitan Opera Wettbewerb in New York, dem der Canadian Opera Company, dem George London Wettbewerb, dem Gerda Lissner Wettbewerb und dem Operalia, wo sie in einem historischen Wettbewerb mit dem Ersten Preis, dem Zarzuela Preis, dem Birgit Nilsson Preis und dem Publikumspreis ausgezeichnet wurde. Emily D’Angelo begann ihre Spielzeit 2020/21 als Cherubino in der Aufführung von »Le nozze di Figaro« an der Bayerischen Staatsoper München. Als Dorabella in »Così fan tutte« debütiert sie an der Mailänder Scala. Ein weiteres Hausdebüt führt Emily D’Angelo an das Royal Opera House in London. Hier singt sie die Rolle der Sesto in einer neuen Inszenierung von »La clemenza di Tito«, bevor sie am Ende der Spielzeit für die Neuproduktion von »Idomeneo« als Idamante an die Bayerische Staatsoper München zurückkehrt.