Florian Boesch erhielt seinen ersten Gesangsunterricht bei Ruthilde Boesch, bevor er an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien »Lied und Oratorium« bei Robert Holl studierte. Der österreichische Bassbariton arbeitete mit Dirigenten wie Ivor Bolton, Gustavo Dudamel, Ádám Fischer, Stefan Gottfried, Pablo Heras-Casado, Philippe Herreweghe, Mariss Jansons, Sir Roger Norrington, Paul McCreesh, Sir Simon Rattle, Robin Ticciati und Franz Welser-Möst. Florian Boeschs Aufnahmen erhielten zahlreiche Auszeichnungen, darunter der Edison Klassiek Award 2012. Anfang September 2017 erschien seine neue Tonaufnahme von Schuberts »Winterreise«, im Herbst 2018 folgten orchestrierte Schubert-Lieder mit dem Concentus Musicus Wien unter der Leitung von Stefan Gottfried. Auch auf der Opernbühne überzeugte Florian Boesch zuletzt in einer Neuproduktion von Händels »Saul« am Theater an der Wien, sowie als Jonathan Peachum in Kurt Weills »Die Dreigroschenoper«, »Wozzeck« in Köln und Wien oder »Così fan tutte« bei den Salzburger Festspielen. In der Saison 2018/19 wird Florian Boesch in einer Tournee mit Mozarts »Requiem« mit dem Collegium Vocale Gent zu hören sein. Weitere Auftritte umfassen Mahlers »Des Knaben Wunderhorn« mit MusicAeterna und Teodor Currentzis, Händels »Messiah« mit dem Deutsche Symphonie-Orchester Berlin, Haydns »Die Jahreszeiten« mit dem Antwerp Symphony Orchestra, Haydns »Die Schöpfung« auf Tournee mit Il Giardino Armonico und Giovanni Antonini und Mendelssohns »Elias« mit dem Concentus Musicus Wien im Wiener Musikverein.