Giorgi Mtchedlishvili wurde 1991 in der georgischen Hauptstadt Tiflis geboren. 2012 schloss er an der Z. Paliashvili Central Music School in Tiflis seine Schulausbildung ab. Er war sowohl 2015 als auch 2016 Stipendiat des Staatlichen Wano-Saradschischwili-Konservatoriums in Tiflis, wo er 2018 seinen Master absolvierte. Im Jahr 2016 nahm er Unterricht bei Teresa Berganza, Giacomo Aragall und Natela Nicoli. Giorgi Mtchedlishvili wurde im Laufe seiner Karriere mit mehreren Preisen ausgezeichnet, darunter der erste Platz des italienischen »Don Matteo Colucci«-Wettbewerbs, eine Ehrenauszeichnung der »Minsk International Christmas Singing Competition« und ein Platz im Finale des Gesangswettbewerbs der Accademia Belcanto in Graz. Bisherige Engagements umfassten die Rolle des Marcello in Puccinis »La Bohème« am Staatlichen Wano-Saradschischwili-Konservatorium, den Grafen Almaviva in Mozarts »Le nozze di Figaro« am Staatlichen Sacharia-Paliaschwili-Theater für Oper und Ballett, wo er ebenfalls 2016 die Rolle des Figaro in »Il barbiere di Sevilla« von Rossini, Belcore in Donizettis »L’elisir d’amore«, Paolo Albiani in Verdis »Simon Boccanegra« und die Rolle des Mandarins in Puccinis »Turandot« sang. Seit der Spielzeit 2018/19 gehört Giorgi Mtchedlishvili als Stipendiatin der Liz Mohn Kultur- und Musikstiftung zum Internationalen Opernstudio der Staatsoper Unter den Linden.