Der Architekt und Bühnenbildner Junpei Kiz hat eine standortbezogene Methode entwickelt, bei der er die Merkmale einer bestimmten Landschaft in den Theaterraum überträgt. Junpei Kiz hat bisher die Bühnenbilder für »Kein Licht« 2012 am Tokyo Metropolitan Theater, 2014 für »Mahabharata-Nalacharitam« und 2017 für »Antigone« beim Festival d’Avignon kreiert. Weiterhin war er 2017 für das Bühnenbild von »The War Chronicles of the Mahabharata« am Kabukiza Theater sowie für die Oper »Rusalka« am Nissay Theatre in Tokio verantwortlich. Er arbeitet mit Regisseuren wie Motoi Miura und Satoshi Miyagi zusammen. Junpei Kiz entwickelte einen Lehrgang zum Thema »Landscape Theater« in der Maison de la culture du Japon in Paris. Außerdem war er 2019 für die architektonische Gestaltung des Theatre E9 Kyoto zuständig.