Die Sopranistin Mandy Fredrich debütierte 2012 bei den Salzburger Festspielen unter der Leitung von Nikolaus Harnoncourt als Königin der Nacht in »Die Zauberflöte« und sang diese Rolle u. a. auch an der Staatsoper Unter den Linden, der Hamburgischen und der Bayerischen Staatsoper sowie in Valencia, Genf, Budapest, Amsterdam, London und Abu Dhabi. Sie war außerdem als Gräfin Almaviva in »Le nozze di Figaro« an der Deutschen Oper Berlin und in Tokio, als Amaltea in Rossinis »Mosè in Egitto« und Antonia und Giulietta in Offenbachs »Hoffmanns Erzählungen« in der Neuproduktion von Stefan Herheim bei den Bregenzer Festspielen, als Primadonna in »Le convenienze ed inconvenienze teatrali« in Zürich, als Micaëla in »Carmen« im Gewandhaus Leipzig, als Donna Anna in »Don Giovanni« in Dresden, Hamburg und Köln, als Fiordiligi in »Così fan tutte« in Zürich sowie als Hüter der Schwelle in »Die Frau ohne Schatten« am Teatro alla Scala di Milano zu erleben. 2015-18 war die Sopranistin Ensemblemitglied der Staatsoper Stuttgart und sang dort Marguerite in »Faust« in der Neuinszenierung von Frank Castorf, Fiordiligi, Contessa, Donna Anna, Micaela, Iphigénie, Antonia und zuletzt Agathe. Zu den jüngsten Engagements zählen Galakonzerte am Teatro alla Scala sowie am Maggio Musicale in Florenz unter Zubin Mehta, ihr Debüt an der Wiener Staatsoper und am Royal Opera House als Marguerite und an der Königlichen Oper Kopenhagen als Donna Anna und Marguerite. An der Staatsoper Unter den Linden war sie zuletzt in der Premiere von »Die lustigen Weiber« als Frau Fluth zu erleben.