Nadine Sierra

Nadine Sierra ist nach ihren erfolgreichen Debüts an der Metropolitan Opera, am Teatro alla Scala, an der Opéra national de Paris und der Staatsoper Unter den Linden auf dem Weg zu einer festen Größe an den weltweit führenden Opernhäusern. Ihr professionelles Debüt gab sie bereits im Teenageralter an der Palm Beach Opera in ihrer Heimat Südflorida, ebenso wurde sie die jüngste Gewinnerin der Marilyn Horne Foundation Vocal Competition. Sie studierte in New York City am Mannes College of Music und hatte ein Adler Fellowship an der San Francisco Opera inne. Ihr dortiges Debüt gab sie 2011 als Juliet/Barbara in der Uraufführung von Christopher Theofanidis »Heart of a Soldier«.
Im Anschluss eroberte Nadine Sierra die internationalen Bühnen als Gilda in »Rigoletto« (am Teatro alla Scala, bei Les Chorégies d’Orange, an der Metropolitan Opera), die Titelpartie in »Lucia di Lammermoor« (am Teatro La Fenice, an der San Francisco Opera und am Opernhaus Zürich), Zerlina in »Don Giovanni«, Tytania in Brittens »A Midsummer Night’s Dream«, Musetta in »La Bohème« sowie als Flavia Gemmira in Francesco Cavallis »Eliogabalo«. 2017/18 ist sie u. a. als Susanna an der Metropolitan Opera und als Norina in »Don Pasquale« an der Opéra national de Paris zu erleben. 2017 gewann sie den Richard Tucker Award und wurde Exklusivkünstlerin der Deutschen Grammophon/Universal Music.
An der Staatsoper Unter den Linden debütierte Nadine Sierra zu den FESTTAGEN 2016 als Amore in Glucks »Orfeo ed Euridice«.

Bevorstehende Termine mit Nadine Sierra

Foto:
  • Merri Cyr