Neal Davies

Neal Davies studierte am King’s College in London und der Royal Academy of Music und gewann den Lieder Preis bei der Singer of the World Competition in Cardiff 1991. Er ist bereits aufgetreten mit dem Oslo Philharmonic Orchestra unter Mariss Jansons, dem BBC Symphony Orchestra unter Pierre Boulez, dem Cleveland Orchestra und dem Philharmonia Orchestra unter Christoph von Dohnányi, dem Chamber Orchestra of Europe unter Nikolaus Harnoncourt, dem Orchestra of the Age of Enlightenment unter Frans Brüggen, dem English Concert unter Harry Bicket, Gabrieli Consort unter Paul McCreesh, dem Hallé Orchestra unter Mark Elder, dem Concerto Köln unter Ivor Bolton, dem Scottish Chamber Orchestra unter Adam Fischer, Bergen Filharmoniske Orkester mit Edward Gardner, dem London Symphony Orchestra und den Wiener Philharmonikern unter Daniel Harding. Er ist regelmäßig Gast bei den Festspielen von Edinburgh und den BBC Proms.
Zu seiner umfassenden Diskographie zählen Werke wie »Messiah«, »Theodora«, »Saul« und »Die Schöpfung« unter Paul McCreesh, »Jenufa« und »Věc Makropulos« unter Sir Charles Mackerras, Barbers »Vanessa« unter Leonard Slatkin, »Messiah« unter René Jacobs, Lieder von Schubert begleitet von Graham Johnson sowie Brittens »Billy Budd« unter Daniel Harding.
Er sang u. a. Major General Stanley in »The Pirates of Penzance« und Ko-Ko in »The Mikado« an der Lyric Opera in Chicago, die Titelpartie in »Giulio Cesare«, Figaro in »Le nozze di Figaro« und Alaskawolfjoe in »Aufstieg und Fall der Stadt Mahagonny« am Royal Opera House Covent Garden London; »L’Allegro«, Zebul in »Jephtha«, Publio in »La clemenza di Tito«, Ariodate in »Xerxes« und Kolenaty in »Věc Makropulos« an der English National Opera; »Radamisto« an der Opéra de Marseille; Leporello in »Don Giovanni« an der Scottish Opera und Montreal Opera; »Curlew River« beim Edinburgh Festival; Guglielmo und Don Alfonso in »Così fan tutte«, Papageno in »Die Zauberflöte«, Leporello, Dulcamara in »L’elisir d’amore«, Zebul in »Jephtha« und Sharpless in »Madama Butterfly« an der Welsh National Opera sowie »Agrippina« an der Staatsoper im Schiller Theater. Mit William Christie und Les Arts Florissants hat Neal Davies »Theodora« in Paris und Salzburg gesungen und in Charpentiers »David et Jonathas« beim Festival d'Aix-en-Provence, in Edinburgh und New York. Er sang den Reisenden in der Produktion von »Curlew River« am Barbican Centre, welche auch am New Yorker Lincoln Center gegeben wurde und den Alaskawolfjoe am Teatro dell'Opera in Rom.
Zu seinen jüngsten Engagements gehören seine Rückkehr an die English National Opera für eine neue Komposition von Ryan Wigglesworth, »A Winter’s Tale«; außerdem Konzerte mit dem Bergen Filharmoniske Orkester unter Edward Gardner, dem Deutschen Symphonie-Orchester Berlin unter David Zinman, dem Scottish Chamber Orchestra unter John Storgårds und dem Melbourne Symphony Orchestra unter Sir Andrew Davis.

Bevorstehende Termine mit Neal Davies

Foto:
  • Gerard Collett