Romeo Castellucci wurde 1960 in Cesena, Italien geboren. Er studierte Malerei und Szenographie an der Accademia delle Belle Arti in Bologna. Zusammen mit Claudia Castellucci und Chiara Guidi gründete er 1981 die Socìetas Raffaello Sanzio. Romeo Castelluccis Produktionen werden regelmäßig von den prestigeträchtigsten Theatern, an Opernhäuser und internationalen Festivals gezeigt. Zu seinen  Projekten zählen »Sul concetto di volto nel figlio di Dio« an der Socìetas Raffaello Sanzio  sowie Richard Wagners »Parsifal« im Jahr 2011, Alban Bergs »Moses und Aron« an der Opéra Bastille 2015, Richard Wagners »Tannhäuser« an der Bayerischen Staatsoper 2017, Hans Werner Henzes »Das Floss der Medusa« an der Nationale Opera Amsterdam 2018, Richard Strauss‘ »Salome« bei den Salzburger Festspielen 2018 sowie Wolfgang Amadeus Mozarts »Zauberflöte« am Theatre de la Monnaie 2019. Romeo Castellucci nahm 1996 den Prix Europa für Nuova Realtà Teatrale entgegen. Weitere Auszeichnungen sind u. a. der Chevalier des Arts et des Lettres des französischen Kulturministers, der Göldene Löwe der Biennale Venedig für sein Lebenswerk 2013, den Doctor Honoris Causa der Universität Bologna in den Fächern Musik und Theater. Im Jahr 2014 wurde er von der Zeitschrift »Opernwelt« als bester Opernregisseur nominiert, seine Produktion von Arthur Honnegers »Jeanne Au Bûcher« gewann die Auszeichnung der Besten Inszenierung des Jahres 2017.