Die dänische, in Kopenhagen ausgebildete Koloratursopranistin Susanne Elmark gastierte mit Rollen wie Zerbinetta in »Ariadne auf Naxos«, Königin der Nacht in »Die Zauberflöte«, Konstanze in »Die Entführung aus dem Serail«, Lulu in »Lulu«, Fiakermilli in »Arabella« und Marie in »Die Soldaten« u. a. an der Deutschen Oper Berlin, der Bayerischen Staatsoper in München, am Gran Teatre del Liceu in Barcelona, dem Teatro Real Madrid, dem Opernhaus Oslo, der Oper Frankfurt, der Oper Köln, dem Opernhaus Zürich, der Königlichen Oper in Kopenhagen und am Teatro Colón in Buenos Aires. Neben dem klassischen Opern- und Konzertrepertoire setzt sich die Künstlerin sehr für die zeitgenössische Musik ein: mehrere Stücke sind ihr gewidmet, wie zahlreiche Uraufführungen belegen (Uraufführung Toshio Hosokawas »Stilles Meer« an der Hamburgischen Staatsoper unter Kent Nagano). Sie war bei großen Festivals in der Schweiz, Norwegen, Island, Deutschland, Frankreich und Spanien zu Gast. In Kooperation mit berühmten Ensembles gastierte sie in der Alten Oper Frankfurt und beim Lucerne Festival. Weitere Engagements in der Spielzeit 2018/19 umfassen zwei Konzerte mit dem Lahti Symphony Orchestra, die Rolle der Ishmaela in Olga Neuwirths »The Outcast« im Wiener Konzerthaus, die der Agnes in »Written on Skin« mit dem Tokyo Metropolitan Symphony Orchestra und der Cordelia in Aribert Reimanns »Lear« am Teatro Real Madrid.