Symeon Ioannidis stammt aus Thessaloniki und studierte in seiner Heimat sowohl Klavier und Geige als auch Mathematik. Erst nach einer Hospitanz bei Sylvain Cambreling, Christoph Marthaler und Anna Viebrock sowie der Begegnung mit Iannis Xenakis in der Oper Frankfurt verschrieb er sich ganz der Musik. Es folgten ein Klavierstudium an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main sowie ein Studium im Fach Orchesterdirigieren an der Hochschule für Musik »Franz Liszt« Weimar bei Professor Kahlert und an der Hochschule für Musik »Hanns Eisler« Berlin bei Professor Baum. Seitdem leitete er bereits verschiedene Festivals, Konzerte und Opernproduktionen im In- und Ausland und wirkte als Dirigent bei mehreren CD-Aufnahmen mit. Er ist Preisträger internationaler Wettbewerbe. Auch im pädagogischen Bereich glänzt er mit Erfahrung, da er bereits an der Hochschule für Musik »Carl Maria von Weber« in Dresden, der Hochschule für Musik »Hanns Eisler« Berlin und der Universität der Künste Berlin wirkte. Außerdem gab er u. a. Seminare im Jugendfestspielhaus Bayreuth und in Rheinsberg. Neben seiner Dirigiertätigkeit arbeitet Symeon Ioannidis ebenfalls als Komponist.