Vincenzo Costanzo

Vincenzo Costanzo ist einer der jüngsten italienischen Tenöre der Opernszene, der im Dezember 2014 den Oscar Della Lirica Preis (New Generation Tenor Award) in Doha, Katar gewann. 1991 geboren, begann er seine musikalische Ausbildung im Alter von 6 Jahren, als er im Kinderchor des Teatro San Carlo in Neapel sang. Als 11-Jähriger debütierte er als Solist. Er nahm privaten Klavier- und Musiktheorieunterricht und schloss seine Ausbildung am Konservatorium ab. Gleichzeitig machte er einen Abschluss in Computer Engineering. Sein Gesangsstudium begann er bei Marcello Ferraresi, dem Sohn des berühmten Geigers Aldo Ferraresi; und setzte seine Ausbildung bei Marco Berti fort. Trotz seiner Jugend hatte Vincenzo Costanzo bereits die Möglichkeit, mit international berühmten Dirigenten und Regisseuren zusammenzuarbeiten, wie Daniel Oren, Franco Zeffirelli in der Arena di Verona und Liliana Cavani im Gran Teatro del Liceu Barcelona.
Im Dezember 2012 debütierte er in »Macbeth« am Teatro Carlo Felice in Genua unter der Leitung von Andrea Battistoni. Im Juli 2013, aus Anlass der Feierlichkeiten zu Verdis 200. Geburtstag, debütierte er an der Seite von Leo Nucci in Busseto als Rodolfo in »Luisa Miller« unter der Leitung von Donato Renzetti. Diese Rolle sang er ebenfalls - mit großem Erfolg bei Publikum und Kritik - am Teatro Comunale in Piacenza, dem Teatro Comunale in Ferrara und dem Teatro Dante Alighieri in Ravenna. Im September 2013 debütierte er als Alfredo in »La traviata«, in einer Produktion des Royal Opera House Covent Garden, unter der Leitung von Daniel Oren am Guangzhou Opera House. Nach den Aufführungen in China sang er in »La traviata« bei der Stagione-Eröffnung 2013/14 am Teatro alla Scala in Mailand. Im Februar 2014 debütierte er als Pinkerton in »Madama Butterfly« beim Maggio Musicale Fiorentino unter der Leitung von Juraj Valcuha und übernahm bald darauf eine Verpflichtung für »Simon Boccanegra« am Teatro Municipale in Piacenza unter der Leitung von Riccardo Canessa. Im Frühjahr 2014 debütierte er am Teatro La Fenice in Venedig unter dem Dirigat von Giampaolo Bisanti als Pinkteron in »Madama Butterfly«, eine Rolle mit der er sich auch am Teatro San Carlo in Neapel vorstellte.
Seither hat er mit großem Erfolg Alfredo in »La traviata« in Novara unter Andrea Battistoni und in Astana unter Francesco Ciampa Ivan gesungen. Das Jahr 2014 beendete Vincenzo Costanzo mit Silvesterkonzerten am Guangzhou Opera House und in Shanghai.
In jüngster Zeit sang er »Madama Butterfly« mit dem La Verdi Orchestra in Mailand, in Florenz, Piacenza und Venedig; »Macbeth« an De Nationale Opera in Amsterdam und in Palermo, wo er auch den Rodolfo in »La Bohème« sang. Außerdem »Luisa Miller« bei seinem Debüt am Teatro Real in Madrid, »Nabucco« im Reggia di Caserta; »Un ballo in maschera« in Piacenza und Modena, »Madama Butterfly« in San Francisco und war darüber hinaus zur AIDS Gala an der Deutschen Oper Berlin eingeladen, wo er erneut den Alfredo in »La traviata« sang.   
Er wird mit »Madama Butterfly« in Madrid und Venedig, »La rondine« in Berlin, »Simon Boccanegra« in Liege und »I masnadieri« in Bilbao gastieren.

Bevorstehende Termine mit Vincenzo Costanzo

Foto:
  • Victor Santiago