Dorothee Oberlinger & Dmitry Sinkovsky

»MONTEVERDIS ITALIEN«

Neben Jean-Philippe Rameau steht mit Claudio Monteverdi einer der »Geburtshelfer« der Gattung Oper im Mittelpunkt der BAROCKTAGE 2018. Die Musiktheaterproduktionen »L’Orfeo« und »L’incoronazione di Poppea« flankierend, wandeln vier Konzerte auf den Spuren Monteverdis, der seinen expressiven Opernstil auch in kleineren Formen, etwa seinen Madrigalen erprobte. Daneben schließt die Spurensuche Monteverdis Zeitgenossen in Italien ebenso mit ein wie den einen oder anderen Blick auf Kompositionen heutiger Komponisten, die von Monteverdi inspiriert sind.

Termine

Zu Gast BAROCKTAGE 2018
Spieldauer: ca. 2:00 h, inklusive einer Pause
ausverkauft

Besetzung

Programm

Jacob van Eyck
Praeludium für Blockflöte solo

Salomone Rossi
Sinfonia 11 »in Eco«

Dario Castello
Sonata prima a doi Soprani

Giovanni Battista Fontana
Sonata seconda per canto solo

Luciano Berio
Gesti für Blockflöte solo

Marco Uccellini
La Bergamasca

Pietro Paolo Melli
Capriccio cromatico für Laute solo

Claudio Monteverdi
E pur io torno (Arie aus »L’incoronazione di Poppea«)
Hor che ’l ciel e la terra (aus dem VIII. Madrigalbuch, Arrangement von Maximilian Volbers)
SÌ dolce è ’l tormento (aus Quarto scherzo delle ariose vaghezze)

Simone Fontanelli
Je commence par déclarer für Blockflöte und Geige

Michelangelo Rossi
Toccata Settima für Cembalo solo

Tarquinio Merula
Folle è ben che si crede

Luca Pianca
Circles für Laute solo

Tarquinio Merula
Ciaconna

Mehr erfahren