Beide stammen sie aus Buenos Aires, beide gehören sie seit Jahrzehnten zu den großen Künstlerpersönlichkeiten der klassischen Musik. Mehrmals schon sind sie zu den Staatsopern-FESTTAGEN gemeinsam aufgetreten, um Werke für zwei Klaviere bzw. für vierhändiges Spiel zu präsentieren. Anlässlich von Debussys 100. Todestag steht Musik dieses Ausnahmekomponisten auf dem Programm, sowohl Originalkompositionen als auch Klavierfassungen eigener Werke, darunter mit dem »Prélude à l’après-midi d’un faune« und »La Mer« zwei wegweisende Werke einer neuen musikalischen Ästhetik. Dazu gibt es Musik von Robert Schumann, ebenfalls in einer Debussy’schen Bearbeitung, der sich bei allem Innovationsstreben doch stets bewusst war, inmitten des fortlaufenden Flusses der Musikgeschichte zu stehen.

Keine bevorstehenden Termine.


Programm

Robert Schumann
SECHS STÜCKE IN KANONISCHER FORM
bearbeitet für zwei Klaviere von Claude Debussy op. 56

Claude Debussy
SIX ÉPIGRAPHES ANTIQUES für Klavier zu vier Händen
EN BLANC ET NOIR für zwei Klaviere

PRÉLUDE À L’APRÈS-MIDI D’UN FAUNE (Fassung für zwei Klaviere)
LINDARAJA für zwei Klaviere
LA MER (Fassung für zwei Klaviere)