Die österreichisch-britische Sopranistin fällt durch ihr vielfältiges Opern-, Lied- und Konzertrepertoire vom Mittelalter bis ins 21. Jahrhundert auf. Seit ihrem 23. Lebensjahr gehört sie zum Ensemble der Staatsoper Unter den Linden. Sie trat auf zahlreichen großen Bühnen auf, darunter als Zerlina am Teatro alla Scala und am Bolschoi-Theater in Moskau, als Iphis in »Jephtha« an De Nationale Opera in Amsterdam, u. a. als Inanna in »Babylon«, als Adele und Sophie in »Der Rosenkavalier« an der Bayerischen Staatsoper, als Blonde an der Opéra national de Paris und als Nannetta und Sœur Constance am Royal Opera House Covent Garden u. a. mit Dirigenten wie Daniel Barenboim, Philippe Jordan, Yannick Nézet-Séguin, Kirill Petrenko oder Sir Simon Rattle. Mit den Regisseuren Michael Thalheimer, Jossi Wieler, Katie Mitchell, Jürgen Flimm, Robert Carsen und Claus Guth hat sie mehrfach zusammengearbeitet. Ihre weltweite Konzerttätigkeit führte sie u. a. zum Cleveland Orchestra, LA Phil, NHK Symphony Orchestra Tokio, London Symphony Orchestra, dem Concertgebouworkest sowie zu den Wiener und den Berliner Philharmonikern. Die Spielzeit 2019/20 beinhaltet neben der Ilia vier weitere Rollendebüts: Anna Reich in »Die Lustigen Weiber von Windsor« unter Daniel Barenboim, Mélisande und der Engel in »Saint François d’Assise« unter Kent Nagano in Hamburg sowie die Uraufführung »Innocence« in einer Inszenierung von Simon Stone beim Festival d’Aix-en-Provence. Mit ihrem jüngsten CD-Programm »Paradise Lost« (alpha) tourt sie mit Julius Drake durch Europa.