Der Dirigent Axel Kober ist seit der Spielzeit 2009/10 Generalmusikdirektor der Deutschen Oper am Rhein Düsseldorf/Duisburg, wo er in einem breiten Repertoire entscheidende Akzente setzt – von Barock über Klassik und Romantik bis zur Moderne wie der Uraufführung von Jörg Widmanns »Gesicht im Spiegel«. Zusätzlich ist er seit 2017 Chefdirigent, seit 2019 GMD der Duisburger Philharmoniker und seit knapp 10 Jahren regelmäßiger Gast bei den Bayreuther Festspielen, wo er Wiederaufnahmen von »Tannhäuser« und »Der fliegende Holländer« leitete. Außerdem verbindet ihn eine besondere Beziehung zur Wiener Staatsoper, an der er 2016 debütierte. Neben seinem euphorisch aufgenommenen Ring-Zyklus 2019 dirigierte er dort »Hänsel und Gretel«, »Arabella«, »Tosca« und Mahlers 4. Sinfonie. Weitere Gastdirigate der jüngeren Vergangenheit führten Axel Kober an die Deutsche Oper Berlin, die Hamburgische Staatsoper, die Opéra national du Rhin, die Semperoper Dresden und das Opernhaus Zürich, sowie zu Konzerttätigkeiten u. a. mit dem Bruckner Orchester Linz, dem Sinfonieorchester Basel und dem Orchestre Philharmonique de Strasbourg. Aktuelle Höhepunkte an der Deutschen Oper am Rhein sind Neuproduktionen von der »Ring des Nibelungen«, der im Frühling 2021 auf CD veröffentlicht wurde, »Wozzeck«, »Alcina« und »Der Kaiser von Atlantis«, sowie eine Neuerarbeitung von »Tristan und Isolde«.
Axel Kober studierte an der Hochschule für Musik Würzburg und begann seine Laufbahn als Dirigent in Schwerin, Dortmund, Mannheim und Leipzig.