Der französische Tenor Benjamin Bernheim ist einer der bedeutendsten lyrischen Tenöre unserer Zeit. 2017/18 debütierte er als Rodolfo in »La Bohème« am Royal Opera House Covent Garden und war in dieser Rolle an der Opéra national de Paris zu sehen. Er debütierte an der Wiener Staatsoper als Nemorino in »L’elisir d’amore« und an der Lyric Opera of Chicago als Faust.Er sang in Paris Flamand in Strauss‘ »Capriccio«, Ein Sänger in »Der Rosenkavalier« am Teatro alla Scala, zum ersten Mal Lenski in »Jewgeni Onegin« an der Deutschen Oper Berlin und Alfredo in »La traviata«. Er debütierte an der Dresdner Semperoper als Tamino in »Die Zauberflöte« sowie im Rollendebüt als Erik in »Der fliegende Holländer«. Bei den Salzburger Festspielen war er in Schuberts »Fierrabras«, Massenets »Cléopâtre« und »Thaïs« sowie in Puccinis »Manon Lescaut« zu erleben und war bis 2016 Ensemblemitglied des Opernhaus Zürich. In der Saison 2018/19 ist er wieder an verschiedenen Häusern als Rodolfo, Tamino und Nemorino zu sehen, außerdem debütiert er als Des Grieux in Massenets »Manon« in Bordeaux. In Zukunft wird er sein Repertoire um die Titelrolle in »Les contes d’Hoffmann«, Herzog von Mantua in »Rigoletto«, Roméo in »Roméo et Juliette« und Oronte in »I Lombardi alla prima crociata« erweitern.