Der Bass-Bariton Konstantin Wolff ist regelmäßiger Gast der europäischen Opern- und Konzertbühnen. Zu jüngeren Engagements gehören Don Fernando in einer konzertanten Aufführung von »Fidelio« im Concertgebouw in Amsterdam, Garibaldo in Händels »Rodelinda« mit dem Ensemble Il pomo d’oro in Versailles und am Théâtre des Champs-Elysées, Figaro in »Le Nozze di Figaro« an der Opéra National de Montpellier, Graf Almaviva in »Le Nozze di Figaro« an der Volksoper Wien, Zoroastro in »Orlando« am Brüsseler Opernhaus La Monnaie, Don Alfonso in »Cosi fan tutte« im Festspielhaus Baden-Baden, Plutone in Monteverdis »L‘Orfeo« mit dem Freiburger Barockorchester unter Pablo Heras-Casado in Bergen, Baden-Baden und Lille und Grand Prètre in Rameaus »Castor et Pollux«  am Théâtre du Capitole Toulouse. Auf der Konzertbühne war er u. a. in Beethovens Sinfonie Nr. 9 mit dem Royal Liverpool Philharmonic Orchestra unter Vassily Petrenko, Mozarts »Requiem« mit der Deutschen Kammerphilharmonie Bremen unter Peter Dijkstra, Bachs »Weihnachtsoratorium« und »Matthäus-Passion« mit der Akademie für Alte Musik Berlin, Händels »Belshazzar« mit dem RIAS Kammerchor, Bachs h-Moll Messe und Händels »Messias« mit Les Arts Florissants sowie Bachs »Johannes-Passion« mit John Butt und dem Dunedin Consort bei den BBC PROMS zu hören. Höhepunkte der Saison 2018/19 werden u.a. Mozarts »Vesperae solennes de Confessore« mit Ivan Fischer und dem Festival Orchester Budapest sein, Beethovens Sinfonie Nr. 9 mit dem Stavanger Symfoniorkester sowie Händels »Messias« mit dem Zürcher Kammerorchester unter Daniel Hope.