Massimo Zanetti überzeugt durch seine Dynamik und vollkommene Präsenz sowohl auf dem Orchesterpodium als auch im Orchestergraben. Mit seinen Interpretationen des italienischen Repertoires des 19. Jhdts. beeindruckt er auf Bühnen weltweit. Ab der Spielzeit 2018/19 dirigiert Massimo Zanetti als neuer Chefdirigent des Gyeonggi Philharmonic Orchestra regelmäßig in Seoul. Außerdem beginnt er eine enge Zusammenarbeit symphonischer Konzerte und Opernproduktionen mit dem Teatro Lirico di Cagliari. Desweiteren stehen bedeutende Konzerte mit dem RSB, der Staatskapelle Dresden, dem Daegu Symphony Orchestra und dem Yomiuri Nippon Symphony Orchestra an, sowie »Madama Butterfly« am Sydney Opera House. Als Gastdirigent tritt er regelmäßig in bedeutenden Häusern auf, u. a. am Teatro alla Scala, am Teatro Comunale in Florenz, am Teatro Regio in Parma, an der Semperoper Dresden, an der Bayerischen Staatsoper, an der Lyric Opera in Chicago, an der San Diego Opera, an der Liceu Opera Barcelona und am NCPA Beijing. Im Konzert arbeitet er regelmäßig u. a. mit dem Czech Philharmonic, das Konzerthausorchester Berlin und der Staatskapelle Weimar. In Asien baute er eine enge Beziehung mit dem NHK Symphony Tokyo wie auch mit dem China Philharmonic Orchestra und dem Guangzhou Symphony Orchestra auf.

Maestro Zanettis CD- und DVD-Einspielungen beinhalten »The Verdi Album« mit Sonya Yoncheva, Verdis »Simon Boccanegra«, »Rigoletto«, »I vespri siciliani« und eine Aufnahme von Flavio Testis »Saül«.